Verkehrte Welt: Am Olivaer Platz kein Mut zur qualitätvollen Stadt ?

(WS) Demografische Veränderungen, neue Nutzungsansprüche und geänderte Lebensstile führen zu neuen Anforderungen an den öffentlichen Raum. Insbesondere die Stadtplätze sollen Alltagsbewegung fördern, Kommunikation und Begegnung unterstützen, Entspannung und Aufenthalt ermöglichen. Anwohner des Bundesplatzes und der anliegenden Quartiere in Charlottenburg-Wilmersdorf, die sich in einer Initiative gemeinsam engagieren, fordern von Bezirk und Senat schon seit Jahren mehr Lebens- und Stadtqualität für ihren Platz ein. Die knappen finanziellen und personellen Ressourcen in der Bezirks- und Landesverwaltung haben aber eine Neugestaltung dieses wichtigen innerstädtischen Platzes bislang verhindert.

Ganz anders sieht es hingegen für den Beobachter am Olivaer Platz aus. Er stammt wie der Bundesplatz aus der Zeit des Ausbaus Berlins zur autogerechten Stadt und entspricht ebenfalls nicht mehr den Ansprüchen an eine qualitätsvolle Urbanität. Nur: für den „Oli“ ist Geld da, ein Landschaftsarchitektenwettbewerb hat gute Gestaltungsideen geliefert, Bezirk und Senat sitzen in den Startlöchern, mit der baulichen Umgestaltung könnte sofort begonnen werden. Wenn – verkehrte Welt – die Anwohner mehr Mut zur qualitätvollen Stadt hätten. Auch nach vier (!) Jahren Bürgerbeteiligung blockieren sich Befürworter und Gegner der Neuplanung immer noch – und die reichlich vorhandenen Fördermittel drohen zu verfallen. Leider kann das Bund/Länderprogramm „Aktive Zentren“ nicht an den Bundesplatz umgelenkt werden.

Insofern ist es eine gute Idee, dass die SPD-Fraktion in der BVV jetzt drei Begehungen auf dem Olivaer Platz anbietet, sodass sich jeder Interessierte ein eigenes Bild machen kann. Es ist zu wünschen, das dieses Angebot die Köpfe frei macht und es noch zu einer intelligenten und kreativen Nutzung dieser zentralen Fläche in einer wachsenden Stadt kommt. Wer an der Begehung teilnehmen will (eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich), hier die Termine:

– Donnerstag, 19. Februar 2015, 15.30 Uhr
– Freitag, 20. Februar 2015, 15.30 Uhr
– Donnerstag, 26. Februar 2015, 16.00 Uhr

Auf dieser Seite argumentieren die Befürworter http://olivaerplatz.de/ und hier http://www.olivaer-platz-retten.de/  die Gegner einer Neugestaltung.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.