Monatsarchive: Juni 2015

Veranstaltungs-Tip 2: Info-Termin zur Neubebauung des ehemaligen Güterbahnhofs Wilmersdorf

Die Schöneberger Bezirksstadträtin Dr. Sybille Klotz und der Grundstückseigentümer und Entwickler BÖAG laden zur öffentlichen Informationsveranstaltung über die Neubebauung des ehemaligen Güterbahnhofs Wilmersdorf in Friedenau ein. Auf dem Termin am 1. Juli 2015 um 18 Uhr in der Mensa der Friedrich-Bergius-Schule, Perelsplatz 6-9, 12159 Berlin wollen Bezirk und Eigentümer über den aktuellen Stand der Planungen berichten. Der bislang bekannte städtebauliche Entwurf ist vor allem hinsichtlich der Übergänge zu den angrenzenden Straßen und der Gestaltung der öffentlichen Räume überarbeitet worden. Hinter diesem Link finden Sie die Einladung zur Veranstaltung.

Vor dem Hintergrund der Planungen zur Reaktivierung des südlichen Güterinnnenrings stellt sich die Frage der Reflexion von Lärm durch den geplanten massiven Gebäuderiegel an der Auto- und Eisenbahnstrecke. Auch Fragen zum erhöhten Verkehrsaufkommen infolge der Neubebauung sind relevant für die Mitglieder der Initiative Bundesplatz e.V. Der Vorstand empfiehlt daher die Teilnahme an der Veranstaltung in unserem Nachbarbezirk.

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Veranstaltungstip 1: Kiez-Fest am Varziner Platz in Friedenau

Am Varziner Platz bauen die örtlichen Stolpersteininitiativen am Sonnabend, den 27. Juni 2015 vor dem Wendehammer zur Brünnhildestraße eine Bühne auf und wollen ihren Kiez ab 14 Uhr „mit Kultur verwöhnen“, sagt Organisator Helmuth Pohren-Hartmann. Bands und Tänzer treten auf, darunter die Beat-Band  Berlin HardBeatFive“. Die fünf Musiker spielen und singen „Perlen der Swinging Sixties“. Außerdem treten die Flamenco-Pop-Band „Gipsy Fuego“ auf  sowie Flamenco-Tänzer und das ukrainische „Trio Scho“ mit Geige, Akkordeon und Kontrabass, begleitet von Kabarett-Sängerin Chanson-Nette. Werbung machen die Initiativen beim Fest für ihr neues Projekt rund um den nahen Cosima-Platz, wo schon bald neue Stolpersteine verlegt werden, die an deportierte jüdische Bürger des Kiezes erinnern.

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

„Denkfabrik“ Bundesplatz, Re-Urbanisierung als machbare Vision – Medienpartner berichten über Auftakt zum Wettbewerb Zukunftsstadt

Mit ausführlichen Artikeln über die Auftaktveranstaltung zum Wettbewerb Zukunftsstadt haben der Tagesspiegel und die Berliner Woche das Engagement der Initiative Bundesplatz e.V. gewürdigt. Beide Publikationen sind Medienpartner von Bezirk, Wissenschaft und Initiative und werden in den nächsten Wochen und Monaten das Projekt aus journalistischer Sicht begleiten.

Die Auftaktveranstaltung im gut gefüllten BVV-Saal des Rathauses Charlottenburg war ein voller Erfolg. „Hausherr“ Bezirksstadtrat Marc Schulte verwies zurecht stolz darauf, dass Charlottenburg-Wilmersdorf allein, aber dafür mit gleich zwei Projekten die Metropole Berlin im Wettbewerb vertritt. Seitens der Wissenschaft wurde erneut betont, wie stark die Probleme des Bundesplatzes mit dem Autoverkehr zusammenhängen und plädierten nachdrücklich für eine Abkehr von der autogerechten Stadt.

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Jetzt wird es öffentlich: Auftaktveranstaltung zum Wettbewerb Zukunftsstadt am 17. Juni

Mit einer Fachkonferenz am 17. Juni fällt der öffentliche Startschuss für den Wettbewerb Zukunftsstadt in Berlin. Im BVV-Saal des Rathauses Charlottenburg finden sich von 18 -20 Uhr Wissenschaftler, Politik, Verwaltung und Zivilgesellschaft zum Gedankenaustausch über die städtebauliche Visionen, Mobilität und Verkehr. Mit dabei: die Initiative Bundesplatz e.V.

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung hat Anfang 2015 den Wettbewerb „Zukunftsstadt“ gestartet. „Gemeinsam“, so Ministerin Johanna Wanka am 19.02.2015 in Berlin, „sollen Bürger, Ratsvertreter, lokale Verbände, Initiativen und Unternehmen eine nachhaltige und ganzheitliche Vision für ihre Stadt, ihren Stadtteil, ihre Gemeinde entwickeln. Wissenschaft und Forschung begleiten und unterstützen sie dabei.“ Notwendige Voraussetzung ist die Kooperation zwischen Kommune, Wissenschaft und zivilgesellschaftlichem Engagement. Der Wettbewerb ist mehrstufig angelegt.

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar