Einladung zur Zukunftswerkstatt

Autos am Bundesplatz
Autos am Bundesplatz

Der Bundesplatz heute: durch den Tunnel zerstört, extremer Verkehrslärm, hohe Feinstaubbelastung, die Umgebung von S- und U-Bahnhof verwahrlost, Wex- und Detmolder Straße nur zusätzliche Fahrspur für die Autobahn.

Das muss sich ändern!
Kommen Sie zur Zukunftswerkstatt:

Die Zukunftswerkstatt  Bundesplatz dient der Entwicklung einer stadtverträglichen Perspektive (Verkehr, Wohnen, Umwelt, Soziales) für das Stadtquartier um den Bundesplatz.

Sie findet an zwei Wochenenden (12.-13.Okt. 2013 und 23.-24.Nov. 2013) statt:

Werkstatt 1: Verkehr/Stadtökologie/Mobilität

Werkstatt 2: Stadt-/Metropolenentwicklung/Städtebau

Mit Hilfe der Zukunftswerkstatt werden städtebauliche und verkehrliche Handlungsfelder definiert. Ein Schwerpunkt liegt auf den dazu erforderlichen baulichen und gestalterischen Maßnahmen im Stadtraum Bundesplatz und Bundesallee. Dabei werden die gesamtstädtischen Zusammenhänge berücksichtigt.

Bezirk und BSR ziehen mit: zusätzliche Bänke und Papierkörbe auf dem Bundesplatz

Neue Papierkörbe am Bundesplatz
Neue Papierkörbe am Bundesplatz

Seit die mittlerweile 200 Mitglieder starke Initiative Bundesplatz e.V. den Bundesplatz aufgewertet hat und kontinuierlich pflegt, hat sich die Zahl der Nutzer des öffentlichen Grüns deutlich erhöht. Immer mehr Besucher flanieren vom Südende des Platzes an den neu angelegten Hochbeeten vorbei und suchen einen direkten Zugang in die Mainzer Straße. Das Grünflächenamt des Bezirks hat jetzt zusätzliche Kurzbänke bereitgestellt, das Tiefbauamt zusätzliche Pfähle gesetzt und die BSR weitere Papierkörbe angebracht. Die Initiative Bundesplatz e.V. bedankt sich bei allen Beteiligten.

BVV beschäftigt sich mit dem Umfeld des S- und U-Bahnhofs Bundesplatz

Nach einem Rundgang von Bundes- und BezirkspolitikerInnen von Bündnis 90/Die Grünen mit Vorstand und Mitgliedern der Initiative Bundesplatz e. V. durch die Bernhardstraße und über den so genannten P+R Parkplatz unter der Stadtautobahn hat die Grünen-Fraktion in der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) jetzt drei Anträge zur Beratung in den Fachausschüssen eingebracht. Sie haben eine Verbesserung der städtebaulichen, architektonischen und gestalterischen Misstände zum Inhalt und fordern:

Während anderswo in Berlin auf die Zugänge zu S-Bahnhöfen hingewiesen wird, fehlen diese Schilder an der Wexstraße. Der Antrag fordert den Bezirk auf, sich bei den zuständigen Stellen für eine Ausschilderung des östlichen Zugangs zum Bahnhof einzusetzen.

Marc Schulte: „Tunnelzuschüttung vorstellbar“ / Initiative Bundesplatz ist Erwin-Barth-Preisträgerin

Viel Beifall gab es am Freitag (13.09.13.) als Bezirksstadtrat Marc Schulte zusammen mit der BVV-Vorsteherin Judith Stückler und Bezirksbürgermeister Reinhard Naumann die Initiative Bundesplatz e.V. mit dem Erwin-Barth-Preis 2013 auszeichnete. Der Preis wird für das ehrenamtliche Engagement in der Grünpflege vergeben und ist nach dem einstigen Gartendirektor von Charlottenburg und Groß-Berlin benannt. In seiner launigen Laudatio hob Marc Schulte hervor, dass die Initiative den trostlosen Bundesplatz in eine „blühende Anlage“ verwandelt hat.

Besonders erfreut waren Vorstand, Mitglieder, Freunde und Gäste der Initiative Bundesplatz, die in großer Zahl mit auf das „Fest der Nationen“ zum Prager Platz gekommen waren, dass der Bezirkspolitiker in der Öffentlichkeit erklärte,ich kann mir gut vorstellen, wenn das Geld dafür da ist, den Bundesplatztunnel zuzuschütten“, und verwies in diesem Zusammenhang auf den ehemaligen Tunnel am Breitscheidplatz.

Realität übertrifft Satire: Wilde Müllkippe auf P+R Platz wächst weiter – BSR nicht zuständig

Ein Müllberg von vielen
Ein Müllberg von vielen

Seit Monaten ärgern sich AnwohnerInnen und Passanten über die weiter wachsenden illegalen Müllhalden auf dem Parkplatz unter der Stadtautobahn und dem östlichen S-Bahn Zugang. Wie einem Brief des Bezirksamtes Charlottenburg-Wilmersdorf auf eine Eingabe eines Mitglieds der Initiative Bundesplatz e.V. zu entnehmen ist, wird die BSR in dieser Angelegenheit nicht mehr tätig“Das Ordnungsamt des Bezirks hat die messerscharfe, zutreffende und es entlastende Feststellung getroffen, dass der Ablageort des Mülls nicht zum öffentlichen Straßenland gehört ….“. Wie aus dem Brief hervorgeht, steht die Fläche im Eigentum des Bundesautobahnvermögens. Immerhin ist das Ordnungsamt „tätig“ geworden und hat die „in zwei Ortbesichtigungen gesammelten Erkenntnisse“ der Autobahnmeisterei bekanntgegeben. Der Brief im Wortlaut: MüllBernhardstr.

Erwin-Barth-Preis 2013 geht an die Initiative Bundesplatz e.V.

Für ihr Engagement bei der ehrenamtlichen Pflege des öffentlichen Grüns am Bundesplatz erhält die 2010 gegründete Initiative Bundesplatz e.V. den Erwin-Barth-Preis 2013. Im vergangenen Jahr war die Initiative mit dem Bürgerpreis des Deutschen Naturschutzpreises ausgezeichnet worden. Der Preis wird der Initiative am Freitag, den 13. September 2013, um 17.30 Uhr, auf dem Prager Platz, anlässlich des Festes der Nationen von Bezirksstadtrat Marc Schulte verliehen.

Erwin Barth war von 1912-1926 Gartenbaudirektor von Charlottenburg. Er war einer der wichtigsten Vertreter der Volksgartenbewegung Anfang des 20. Jahrhunderts. 1926 wurde er zum Stadtgartendirektor von Groß-Berlin berufen und übte das Amt bis 1929 aus.  Höhepunkt seiner Karriere war 1929 die Berufung zum ersten deutschen Professor für Gartengestaltung. Er hat u.a. den Lietzenseepark und den Savignyplatz sowie den Waldfriedhof Stahnsdorf geplant und gestaltet, wo er auch beigesetzt ist. Im 53. Lebensjahr wählte er 1933 nach der NS-Machtergreifung den Freitod.

Initiative ruft zu Beteiligung und Mitwirkung auf ! Zukunftwerkstatt für den Bundesplatz

Blumen am Bundesplatz
Blumen am Bundesplatz

Auf einer Zukunfts- und Themenwerkstatt wollen die Initiative Bundesplatz e.V. und der Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf an zwei Wochenenden im Oktober (12./13.) und November (23./24.)2013 eine stadtverträglichen Perspektive (Verkehr, Wohnen, Umwelt, Soziales) für das Stadtquartier um den Bundesplatz entwickeln. Alle Bürgerinnen und Bürger sind eingeladen, daran mitzuwirken. Der Bezirk hat für die Organisation und Durchführung der Zukunftswerkstatt 25.000 Euro bereitgestellt, 5.500 Euro steuert der Verein aus eigenen Mitteln bei. Projektantrag und Zuwendungsvertrag lesen Sie hier: Vertrag_Endfassung200713  Projektantrag

Gemeinsam mit den BürgerInnen im Kiez werden auf der Zukunftswerkstatt städtebauliche und verkehrliche Handlungs­feldern herausgearbeitet. Dabei wird ein besonderes Augenmerk  auf die erforderlichen baulichen und gestalterischen Maßnahmen im Stadtraum Bundesplatz gelegt. Die gesamtstädtischen Zusammenhänge sollen dabei beachtet werden.

Ihre Ideen sind gefragt: Gestalten Sie die Zukunftswerkstatt mit

Der Bundesplatz heute
Der Bundesplatz heute

Die Vorbereitungen für die Zukunftswerkstatt sind in vollem Gange, die Formulierung der Aufgabenstellungen für die Wissenschaftler und Experten kann beginnen. Bitte teilen Sie Ihre Ideen zur Gestaltung des Bundesplatzes mit seinem Umfeld Ulrich Kreißl unter der e-mail Adresse ulrich.kreissl@t-online.de mit.

Alle eingereichten Vorschläge zu Mobilitätsstrukturen (Fahrrad, Auto, ÖPNV, Fußgänger) und zur Verbesserung der allgemeinen Situation rund um den Platz werden von unserem Team gesammelt und aufbereitet. Machen Sie mit: Ihre Ideen und Wünsche werden in die Zukunftswerkstatt eingebracht.

Ihre Mitarbeit ist erforderlich für die weitere Verbesserung des Bundesplatzes und dessen Umfeld. (Redaktion: Sabine Marzahn/Frank Guschmann)