Alle Beiträge von Sabine Pentrop

Initiativen-Netzwerk präsentiert sich auf Europafest am 18. Mai

Die Qualität der Stadträume in Wilmersdorf, Friedenau und Dahlem zeitgerecht neu denken, reparieren und wieder sichtbar machen sowie die Nachbarschaften stärken. Darum geht es unserem Netzwerk der Bürgerinitiativen Breitenbachplatz und Wilmersdorfer Mitte, der Initiativen Bundesplatz, Friedrich-Wilhelm-Platz und Prinzregentenstraße sowie der Stadtteilinitiative um den Leon-Jessel-Platz.

Seit Herbst 2018 haben sich die Initiativen regelmäßig getroffen, die jeweiligen Standpunkte und lokalen Besonderheiten präsentiert und sich vor allem über die Gemeinsamkeiten und gemeinsamen Forderungen an Politik und Verwaltung verständigt. Enstanden ist ein Positionspapier, das unter dem Titel „Respekt für die Menschen in unserer Stadt“ die Abkehr von der autogerechten hin zur menschengerechten Stadt fordert. Ein ausgefeilter Maßnahmenkatalog,  in dem sich die Forderungen der einzelnen Initiativen wiederfinden, bildet das Kernstück des Papiers..

Netzwerk gegen die autogerechte Stadt

Am 3. September hat sich auf Anregung der BI Wilmersdorfer Mitte ein Netzwerk von Bürgerinitiativen in Wilmersdorf, Friedenau und Steglitz gegründet, die sich die Rückbesinnung auf die menschengerechte Stadt  und die Verbesserung der Aufenthaltsqualität auf den Plätzen zum Ziel gesetzt gesetzt haben. Sie wollen in Zukunft Erfahrungen austauschen und gemeinsam an die Öffentlichkeit treten:
 
und die Initiative Bundesplatz.
 
Alle vier Initiativen haben mit Verkehrssituationen zu tun, die im Zuge der „autogerechten Stadt“ entstanden sind. So wurde
– der südlichste Abschnitt der Uhlandstraße, den es ursprünglich gar nicht gab, quer durch den Stadtpark Wilmersdorf zur Mecklenburgischen Straße geführt,
– der historische Friedrich-Wilhelm-Platz zu Gunsten einer besonders breiten und geraden Bundesallee durchschnitten und an der Südseite bis knapp ans Kirchenportal beschnitten,
– der Breitenbachplatz durch die Autobahnbrücke in seinem Platzcharakter wesentlich zerstört und
– der Bundesplatz durch einen heute immer weniger genutzten Tunnel und fehlende Überquerungsmöglichkeiten an der Nordseite verunstaltet.
 
Außerdem wirkt die Initiative Jessel-Kiez mit, die eindrucksvoll zeigt, was Bürgerengagement auf einem verkehrsberuhigten Platz für das Zusammenleben leisten kann.
 
Die Initiativen halten die Baumaßnahmen der 60er, 70er und 80er Jahre, die häufig gegen den Willen der Anwohner durchgezogen wurden, für überdimensioniert. Sie haben der Lebens- und Aufenthaltsqualität in den betreffenden Quartieren geschadet. Die Initiativen fordern eine grundlegend neue Betrachtung der Verkehrswege im Südwesten und den Rückbau der baulichen Relikte der autogerechten Stadt.
 

Es geht voran am Platz – am Friedrich-Wilhelm-Platz!

Einen großen Erfolg können die Mitglieder unserer Partner-Initiative Friedrich-Wilhelm-Platz verbuchen: Am Donnerstag, den 30. August um 18 Uhr werden in der Kirche Zum Guten Hirten die Entwürfe des Realisierungwettbewerbs zur Freiraumplanung des Platzes präsentiert (s. auch hier). Es werden sieben Teilnehmer, die vorerst anonym bleiben, ihre Pläne darstellen. Am Folgetag tritt die Jury zusammen, um drei besten Entwürfe auszuwählen. Der Vorstand der Initiative Fredrich-Wilhelm-Platz Dr. Michael Haarmann und Pfarrer Michael Wenzel sind als Gäste eingeladen. Der beste Entwurf soll zur Umsetzung kommen. 

Einladung zum Mitgliedertreff

Liebe Freundinnen und Freunde des Bundesplatzes,

war das ein Sommer? Wir hoffen, dass Sie gut durch die Hitze gekommen sind und mit Tatendrang in das letzte Drittel dieses Jahres starten wollen und können.

Die Initiative Bundesplatz ist auch aus der Sommerpause zurück und wir freuen uns auf das Wiedersehen auf unserem Mitgliedertreff am 4. September 2018, wie immer um 20 Uhr im Bistro der Caritas, Bundesplatz/Ecke Tübinger Straße.

Wir wollen uns mit Ihnen über Neuigkeiten am Bundesplatz austauschen, den Sommer Revue passieren lassen und die Aktionen im Herbst und Winter planen. Berichten werden wir u. a. über ein Treffen benachbarter Bürgerinitiativen in Charlottenburg-Wilmersdorf und Steglitz-Zehlendorf, die sich alle mit dem Thema „Übel und Überreste der autogerechten Stadt“ auseinandersetzen.

Verkehrswende gestalten – Veranstaltungshinweis

Am Freitag den 7. September findet von 18 – 20 Uhr im Rathaus Charlottenburg (Bürgersaal) eine vom B´90/die Grünen-Kreisverband Charlottenburg-Wilmersdorf organisierte Diskussionsveranstaltung „Verkehrswende gestalten – für einen klimafreundlichen Verkehr!“ statt, zu der herzlich einladen ist.

Als Referenten der Europaabgeordnete Michael Cramer zum Thema „Die Verkehrswende als Chance für Europa: sauber, sicher und bezahlbar“ sowie der Wissenschaftler Dr. habil. Weert Canzler mit dem Vortrag „Die Unfähigkeit zum Wandel am Beispiel der deutschen Automobilindustrie“ auf

Die Diskussion ergänzen mit Impulsreferaten die Bundestagsabgeordnete Lisa Paus (Finanzexpertin) und die Abgeordnete im AGH Nicole Ludwig (Industriepolitik).

Diskutiert werden sowohl die Notwendigkeit einer Verkehrswende  als auch die Notwendigkeit von wirtschafts- und industriepolitischen Weichenstellungen, um die überfällige Verkehrswende einzuleiten.

Das Bundesplatz-Kino ist Spitze!

Dass das Bundesplatz-Kino eine ausgezeichnete Programmauswahl zeigt und die Betreiber Martin Erlenmaier und Peter Latta mit viel Engagement und Herzblut immer wieder anspruchsvolle Filme und Events präsentieren, ist den Besuchern aus dem Bundesplatz-Kiez und weit darüber hinaus schon lange bekannt. Jetzt hat das Medienboard Berlin-Brandenburg das Kino als eines der 10 besten Berliner Programmkinos ausgezeichnet.

In der Jurybegründung für den 20. Kinoprogrammpreis 2018 heißt es:
„Das Kinoteam ist mit dem vergangenen Jahr zufrieden: mehr außergewöhnliche Werkschauen, mehr Dokumentarfilme mit mehr Filmgesprächen, mehr themenorientierte Sonderveranstaltungen mit Referenten und Gästen, wieder Berlinale goes Kiez und dann der absolute Filmliebling und Überflieger „Manchaster by the Sea“. Mehr Qualitätsprogramm geht fast nicht im und am Bundesplatz. Dem Publikum gefällt’s extrem gut, der Jury auch.“

21. Juni 2018: Fête de la Musique erstmals am Bundesplatz

Premiere am Bundesplatz: Erstmals wird am 21. Juni eine Musikbühne am Bundesplatz aufgestellt und bietet ab 16 Uhr ein abwechslungsreiches Programm für den ganzen Kiez. Möglich gemacht haben die Aktion die engagierten Unternehmerinnen und Mitglieder der Initiative Bundesplatz Franziska Kuczmera (Bleibtreu Store) und Michela Kröger (Apotheke am Bundesplatz). Ein großes Dankeschön für den tatkräftigen Einsatz für einen lebendigen Kiez!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Bühne wird direkt vor dem Restaurant Alcatraz am Bundesplatz/Ecke Detmolder Straße stehen. Wir freuen uns,  dass die Künstlerinnen und Künstler dem Verkehrslärm trotzen und ihm Klänge und Rhytmen entgegensetzen. Das ist das geplante Programm:

16 Uhr: Levin Strehlow

Verdiente Ehre fürs Ehrenamt

Der Zufall wollte es, dass der reguläre Grün-Aktionstag der Initiative Bundesplatz am 9.Juni mit dem berlinweiten Ehrenamtstag der Intiative „Wir Berlin“ zusammenfiel. Groß war aber die Überraschung, dass Staatssekretärin Sawsan Chebli, die Ehrenamtskoordinatorin des Berliner Senats, auf ihrer Tour entlang zahlreicher Aktivitäten auch am Bundesplatz vorbeischaute. Und umso größer die Freude, als sie den unermüdlichen, auch der größten Hitze trotzenden Gärnterinnen und Gärtnern eine Anerkennungsurkunde für das ehrenamtliche Engagement am Bundesplatz überreichte. Vorstand Harald Sterzenbach nahm die Urkunde gerne entgegen. (Foto: Sawsan Chebli/auf Twitter).

Nach der Ehrung durch den Senat erwarten wir nun auch endlich Bewegung im Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf beim Bau der Gehwegvorstreckungen und der Wegeerweiterungen auf dem Platz. Wir nähern uns der Jahreshälfte 2018 und immer noch sind die vor Jahren bereits zugesagten Bauarbeiten nicht in Sicht. Taten statt Urkunden würden uns am Bundesplatz im Übrigen noch mehr freuen und das langjährige Engagement unserer Mitglieder deutlich stärken.

Liebe Freundinnen und Freunde des Bundesplatzes,

Regeln sind gut, aber manchmal müssen sie auch gebrochen werden. Normalerweise findet unser monatlicher Mitgliedertreff stets am ersten Dienstag des Monats statt. Der fällt im kommenden Monat auf den Feiertag, den 1. Mai. Daher haben wir beschlossen, uns ausnahmsweise einmal am zweiten Dienstag, den 8. Mai 2018 um 20 Uhr, wie immer jedoch im Bistro der Caritas, Bundesplatz/Ecke Tübinger Straße, zu treffen. Wir laden Sie herzlich dazu ein.

Schwerpunkt wird diesmal die Drogenproblematik und das Thema Obdachlosigkeit sein. Wir haben uns dazu – mit der Hilfe engagierter Mitstreiterinnen – fachkundige Gäste eingeladen. Vom Verein Fixpunkt e.V. wird Matthias Frötschl anwesend sein. Auch der Kontaktlehrer für Suchtprävention des Marie-Curie-Gymnasiums, Gerhard Storbeck, hat sein Kommen zugesagt. Wir freuen uns auf beide und auf viele Informationen und einen regen Austausch zu den Themen, die unseren Verein und viele unserer Mitglieder sehr bewegen.

Sommerfest der Powerfrauen

Drei echte Powerfrauen bewegen im Mai unseren Kiez: Modeprofi Franziska Kuczmera vom Bleibtreu Store, Bundesplatz-Apothekerin Michaela Kröger und Ergotherapeutin Birgitta Schmeißer mit ihrem Verein Ankerplatz e.V. laden ein zum großen Sommerfest am Donnerstag, dem 3. Mai von 16-22 Uhr.

Unter dem Motto „Hand in Hand“ und mit Unterstützung der Weinhandlung Weinmichel locken eine Modenschau um 19.30 Uhr, spritzige Weine und interessante
Geschmackserlebnisse, Gutes vom Grill und Livemusik der Schulband des Marie Curie Gymnasiums hoffentlich viele Anwohner und Besucher auf die Straße rund um den Bleibtreu Store in der Mainzer Straße 18.

Alle drei Unternehmerinnen sind Mitglieder der Initiative Bundesplatz und tragen mit ihrem Engagemant ganz erheblich zur Lebensqualität in unserem Kiez bei.

Das Programm finden Sie unter diesem Link.