Alle Beiträge von Wolfgang Severin

Ers­te Ver­bes­se­run­gen am Bahn­hof Bun­des­platz: Leit­sys­tem über­ar­bei­tet!

Vor gut einem Jahr hat­te der Fach­aus­schuss Mobi­li­tät der SPD Ber­lin – er wird gelei­tet von Sybil­le Uken, zugleich Mit­glied in der Initia­ti­ve Bun­des­platz e.V. – eine umfang­rei­che Doku­men­ta­ti­on “ÖPNV-Qua­li­tät“ vor­ge­stellt, in der Män­gel in U- und S‑Bahnhöfen auf­ge­lis­tet wur­den. Bei der U‑Bahn hat­te der Fach­aus­schuss beson­ders die Bahn­hö­fe Bun­des­platz, Schloß­stra­ße und Rat­haus Ste­glitz „im Visier“.

Zwi­schen­zeit­lich wur­de das Leit­sys­tem im U‑Bahnhof Bun­des­platz von der BVG über­ar­bei­tet und ver­voll­stän­digt. Die U‑Bahnhöfe Schloß­stra­ße und Rat­haus Ste­glitz wer­den dem­nächst für 40 Mio € saniert. Das hat der Auf­sichts­rat der BVG beschlos­sen.

Im Rah­men einer wei­te­ren Doku­men­ta­ti­on zum U‑Bahnhof Spi­chern­stra­ße von Novem­ber 2012 (ein wich­ti­ger Umstei­ge­bahn­hof, der nicht bar­rie­re­frei ist), wird das Leit­sys­tem aktua­li­siert. Und der Bahn­hof soll 2014 kom­plett bar­rie­re­frei wer­den.

Früh­lings­be­ginn am Bun­des­platz: Initia­ti­ve sagt Dan­ke!!

Pflanzaktion
Pflanz­ak­ti­on

Es war eine tol­le Über­ra­schung: 60 Schü­le­rin­nen und Schü­ler der Ernst-Haber­mann-Grund­schu­le in der Babels­ber­ger Stra­ße und ihre Leh­re­rin­nen und Leh­rer lie­ßen sich auch vom Nie­sel­re­gen nicht abhal­ten und unter­stütz­ten die Initia­ti­ve Bun­des­platz e.V. beim Auf­takt der dies­jäh­ri­gen Pflanz­ak­ti­on auf dem Bun­des­platz. Statt Auto­lärm war end­lich ein­mal wie­der fröh­li­ches Kin­der­la­chen auf dem vom Ver­kehr umtos­ten Platz zu hören. Bil­der der Pflanz­ak­ti­on kön­nen hier abge­ru­fen wer­den.

Das Bezirks­amt Wil­mers­dorf hat­te Stief­müt­ter­chen und Pri­meln gespen­det, die mit gro­ßem Enga­ge­ment in das Beet um die Win­ze­rin gepflanzt wurden.Was die klei­nen und gro­ßen ehren­amt­li­chen Hel­fer beson­ders freu­te: Sie konn­ten “Glücks­brin­ger” Bezirks­schorn­stein­fe­ger Volk­hard Kar­di­nal, der in Dienst­klei­dung erschie­nen war, näher ken­nen­ler­nen. Das Gan­ze fand statt unter den Augen der “Wet­ter­fee” Anni Dun­kel­mann und den Kame­ras der rbb-Abend­schau. Ein gelun­ge­ner Auf­takt für eine gute Sache!!

Abend­schau begrüßt den Früh­ling am Bun­des­platz

Treffpunkt an der Winzerin
Treff­punkt an der Win­ze­rin

Am Don­ners­tag, dem 11. April 2013, um 12.00 Uhr, kommt Anni Dun­kel­mann, die „Wet­ter­fee“ der Abend­schau (rbb), mit einem TV-Team auf den Bun­des­platz. Gemein­sam mit der Initia­ti­ve Bun­des­platz e.V. will Sie den Früh­ling begrü­ßen und den „Auf­takt“ der dies­jäh­ri­gen Pflanz­ak­tio­nen am Bun­des­platz auf­zeich­nen. Der Bezirk hat für die­se Akti­on 100 Stief­müt­ter­chen spen­diert, die wir ins Beet um die „Win­ze­rin“ ein­set­zen wol­len.

Die­se Gele­gen­heit wol­len wir nut­zen, um den Bun­des­platz wei­ter „im Gespräch“ zu hal­ten. Es wäre schön, wenn mög­lichst vie­le Mit­glie­der der Initia­ti­ve bei die­sem Ter­min mit dabei sind. Viel­leicht kön­nen Sie es ter­min­lich ein­rich­ten, in Ihrer Mit­tags­pau­se um 12.00 kurz an der „Win­ze­rin“ vor­bei­zu­schau­en! Falls mög­lich, bit­te ein klei­nes Schäu­fel­chen im „Hand­ge­päck“ mit­brin­gen.

Bezirks­ver­ord­ne­te beschlie­ßen: Tem­po 30 an den Span­gen rückt näher!!

Bald Tempo 30 an den Spangen?
Bald Tem­po 30 an den Span­gen?

Die Bezirks­ver­ord­ne­ten­ver­samm­lung Char­lot­ten­burg Wil­mers­dorf (BVV) hat in der Sit­zung am 21. Febru­ar 2013 rich­tungs­wei­sen­de Beschlüs­se zur Auf­wer­tung des Bun­des­plat­zes gefasst. Ein­stim­mig wur­de beschlos­sen:

Das Bezirks­amt wird gebe­ten, bei der zustän­di­gen Senats­ver­wal­tung die Aus­wei­sung von Tem­po 30 an den “Span­gen” des Bun­des­plat­zes zu bean­tra­gen, damit in Höhe Main­zer Stra­ße und Tübin­ger Stra­ße die Que­rung auf den Platz erleich­tert wird. In die­sem Zusam­men­hang sind in Abspra­che mit der Senats­ver­wal­tung auch bau­lich-visu­el­le Maß­nah­men (Geh­weg­vor­stre­ckung, Zebra­strei­fen o.ä.) zu prü­fen und dem zustän­di­gen Fach­aus­schuss vor­zu­stel­len. Der BVV ist bis zum 31.05.2013 zu berich­ten.

Lei­der nicht ein­stim­mig, aber mit rot-grü­ner Mehr­heit wur­de der Antrag zu Tem­po 30 nachts auf der Wex­stra­ße beschlos­sen.

Initia­ti­ve dankt Kom­mu­nal­po­li­ti­kern: BVV Aus­schuss spricht sich für “Zukunfts­werk­statt Bun­des­platz” aus

Blumen auf dem Bundesplatz
Blu­men auf dem Bun­des­platz

Unter der Lei­tung sei­nes Vor­sit­zen­den, Ste­fan Häntsch (CDU), hat der Aus­schuss für Stadt­ent­wick­lung der Bezirks­ver­ord­ne­ten­ver­samm­lung (BVV) am Mon­tag­abend (13.02) den von der SPD und B90/Grüne ein­ge­brach­ten Antrag zur “Zukunfts­werk­statt-Bun­des­platz” ein­stim­mig beschlos­sen. Er ist Teil eines Antrags­pa­kets zur wei­te­ren Auf­wer­tung des Bun­des­plat­zes. Hier der Antrag im Wort­laut: “Das Bezirks­amt wird gebe­ten, unter Betei­li­gung der Senats­ver­wal­tung für Stadt­ent­wick­lung und Umwelt eine “Zukunfts­werk­statt-Bun­des­platz” zu initi­ie­ren. Gemein­sam mit inter­es­sier­ten Bür­ge­rin­nen und Bür­gern vor Ort sol­len so mit­tel- und lang­fris­ti­ge Schrit­te zur Ver­bes­se­rung der Lebens­qua­li­tät rund um den Bun­des­platz erar­bei­tet wer­den.”

Wett­bü­ro in der Wex­stra­ße ille­gal? – Poli­tik wird aktiv

Wettbüro und Casino in der Wexstrasse
Wett­bü­ro und Casi­no in der Wex­stras­se

Kurz vor Jah­res­wech­sel hat in der Wex­stra­ße 32/33 unmit­tel­bar neben dem schon vor­han­de­nen Spiel­ca­si­no ein Wett­bü­ro eröff­net. Vie­le Bür­ge­rIn­nen fra­gen sich, wie bei der Häu­fung ähn­li­cher Ein­rich­tun­gen in unmit­tel­ba­rer Nähe, der ohne­hin schon hohen Auto­ma­ten­dich­te in der Wex­stra­ße und der Kin­der- und Jugend­sprach­schu­le im Hin­ter­haus des Wett­bü­ros dafür eine Geneh­mi­gung erteilt wer­den konn­te. Abge­ord­ne­te der Kom­mu­nal- und Lan­des­ebe­ne haben sich der Ange­le­gen­heit ange­nom­men und das zustän­di­ge Lan­des­amt für Bür­ger und Ord­nungs­an­ge­le­gen­hei­ten um Stel­lung­nah­me gebe­ten. Hier die Ant­wort des Amtes vom Janu­ar 2013 an die Abge­ord­ne­ten:

Dank an Staats­se­kre­tär – Bit­te an Vat­ten­fall

Vattenfall Trafohaus auf der Westseite des Platzes
Vat­ten­fall Tra­fo­haus auf der West­sei­te des Plat­zes

Der Vor­stand der Initia­ti­ve Bun­des­platz e.V. hat dem Staats­se­kre­tär in der Senats­ver­wal­tung für Stadt­ent­wick­lung und Umwelt, Chris­ti­an Gaeb­ler, in einem Schrei­ben für sei­nen Besuch auf dem Mit­glie­der­treff im Novem­ber und die offe­ne Dis­kus­si­on gedankt. In dem Brief sind noch ein­mal die wich­tigs­ten Bespre­chungs­punk­te des Abends auf­ge­führt, ins­be­son­de­re die bei­den geplan­ten Zugän­ge von der Main­zer- und der Tübin­ger Stra­ße in das öffent­li­che Grün des Bun­des­plat­zes sowie eine Ver­kehrs­be­ru­hi­gung auf den den Platz umrun­den­den Fahr­bah­nen. Auch wird in dem Brief noch ein­mal die Hoff­nung aus­ge­drückt, dass der Dia­log über die Pro­ble­me am Bun­des­platz mit Exper­ten der Senats­ver­wal­tung fort­ge­setzt wird. Hier der Brief im Wort­laut: BriefSTSGaeblerDez12

Bun­des­platz erneut The­ma im Bezirks­par­la­ment

Bundesplatz mit vorderen Anlagen
Bun­des­platz mit vor­de­ren Anla­gen

Im neu­en Jahr wer­den sich die Aus­schüs­se der Bezirks­ver­ord­ne­ten­ver­samm­lung (BVV) wie­der mit dem Bun­des­platz beschäf­ti­gen. Die Zähl­ge­mein­schaft aus B’90/die Grü­nen und SPD hat noch im Dezem­ber vier wei­te­re Anträ­ge (s.u.) zur Auf­wer­tung des Bun­des­plat­zes in die BVV ein­ge­bracht. Sie neh­men Wün­sche und For­de­run­gen der Initia­ti­ve Bun­des­platz e.V. an den Bezirk und das Land auf, die von der Initia­ti­ve seit der Grün­dung im Jahr 2010 erho­ben wer­den.

Auf sei­nem Tref­fen mit der Bür­ger­initia­ti­ve am 13. Novem­ber 2012 am Bun­des­platz hat­te der Staats­se­kre­tär für Ver­kehr und Umwelt, Chris­ti­an Gaeb­ler, in Anwe­sen­heit der Frak­ti­ons­vor­sit­zen­den der Zähl­ge­mein­schaft, Hol­ger Wut­tig und Alex­an­der Kaas-Eli­as, sowie des fach­po­li­ti­schen Spre­chers für Stadt­ent­wick­lung der CDU-Frak­ti­on im Abge­ord­ne­ten­haus, Ste­fan Evers, auf die Feder­füh­rung des Bezirks in die­ser Sache hin­ge­wie­sen und die Zustim­mung der Senats­ver­wal­tung in Aus­sicht gestellt.