Alle Beiträge von Wolfgang Severin

Bun­des­platz – The­ma in Lan­ge Nacht der Wis­sen­schaf­ten

Bun­des­platz und Bun­des­al­lee sind The­ma einer Ver­an­stal­tung der Tech­ni­schen Uni­ver­si­tät Ber­lin wäh­rend der Lan­gen Nacht der Wis­sen­schaf­ten am 28. Mai 2011. Die Ver­an­stal­tung in der Uni­ver­si­täts­bi­blio­thek, Fasa­nen­stra­ße 88, Raum BIB 012, beginnt um 20.00 Uhr mit einem Blick nach Lon­don. Dr. Cor­de­lia Polin­na, Mit­grün­de­rin von Think Berl!n, infor­miert, wie Lon­don mit sei­nen gro­ßen Aus­fall­stra­ßen umgeht und sie wie­der attrak­ti­ver macht.

Ob und wie bür­ger­li­ches Enga­ge­ment über­haupt Stadt­pla­nung beein­flus­sen kann, dar­über spricht Chris­ti­an von Oppen (Bau­haus-Uni­ver­si­tät Wei­mar) um 20.15 Uhr in sei­nem Vor­trag “S21-Schock oder Lear­ning from LA. Von Stadt­pla­nungs­pro­zes­sen und bür­ger­li­chem Enga­ge­ment” . Er wird dar­in auch auf sei­ne Erfah­run­gen mit dem Bun­des­platz­pro­jekt und die Zusam­men­ar­beit mit unse­rer Initia­ti­ve ein­ge­hen. Valen­tin Hade­lich, eben­falls von der Pro­fes­sur Ent­wer­fen und Städ­te­bau 1 der Bau­haus-Uni­ver­si­tät, stellt um 20.45 Uhr das Pro­jekt “Reur­ba­ni­sie­rung der Moder­ne: Ber­lin Bun­des­platz. Neu­er Glanz für den Bun­des­platz” vor. Der Abend schließt mit einer Podi­ums­dis­kus­si­on, mode­riert von Prof. Dr. Harald Boden­schatz (TU-Ber­lin). Wer sonst noch den Abend gestal­tet, lesen Sie im Pro­gramm hier: LdW

Char­ret­te-Pla­nungs­werk­statt am 7. Mai um 11.00 Uhr

Die Initia­ti­ve Bun­des­platz und die Bau­haus-Uni­ver­si­tät set­zen ihr Pro­jekt zum Bun­des­platz am Sonn­abend den 7. Mai um 11.00 Uhr mit einer Char­ret­te-Pla­nungs­werk­statt im Ame­ri­ka Haus fort. Eine Char­ret­te ist eine kon­se­quent
öffent­li­che Pla­nungs­me­tho­de mit direk­ter Betei­li­gung der Bür­ger.

Betrof­fe­ne, Ent­schei­dungs­trä­ger, Poli­ti­ker und Pla­ner reden und ent­wer­fen mit­ein­an­der. Die Char­ret­te wird als Pla­nungs­me­tho­de vor allem in den USA ange­wen­det. In Deutsch­land ist das Ver­fah­ren noch neu, konn­te jedoch bereits in Ein­zel­fäl­len erfolg­reich auf hie­si­ge Ver­hält­nis­se ange­passt und wei­ter ent­wi­ckelt wer­den. Sie bie­tet die sel­te­ne Chan­ce, dass alle Bür­ger im Bun­des­platz-Kiez Ideen und Kon­zep­te ein­brin­gen und deren
Trag­fä­hig­keit tes­ten kön­nen.

Char­ret­te star­tet am 9. April

Mit­glie­der­tref­fen in den Räu­men der Cari­tas am Bun­des­platz

Am Sonn­abend, den 09. April 2011 ist es soweit: Die Char­ret­te zum Bun­des­platz beginnt! 35 Stu­die­ren­de der Bau­haus-Uni­ver­si­tät Wei­mar schwär­men in unse­ren Kiez aus und machen sich ein Bild über die der­zei­ti­ge Situa­ti­on vom Quar­tier rund um Bun­des­platz und Bun­des­al­lee. Ab 11.00 Uhr tref­fen Sie dann im Bis­tro der Cari­tas (Bun­des­platz /Ecke Tübin­ger Str.) mit den Mit­glie­dern der Initia­ti­ve Bun­des­platz e.V. zusam­men, um die Char­ret­te gemein­sam mit den Ver­eins­mit­glie­dern zu star­ten und mög­li­che Sze­na­ri­en für den Kiez zu bespre­chen. Es geht dar­um, Lösun­gen zu fin­den wie die städ­te­bau­li­chen Miss­stän­de besei­tigt und mehr Stadt- und Lebens­qua­li­tät am Bun­des­platz geschaf­fen wer­den kann.

Eil­mel­dung!!! Eine gute Nach­richt für den Bun­des­platz

In der heu­ti­gen (05.01.11) Sit­zung des Bau­aus­schus­ses der BVV waren sich die Abge­ord­ne­ten aller Frak­tio­nen einig: Die “Win­ze­rin” bleibt am Bun­des­platz!! Auch der für die Grün­flä­chen zustän­di­ge Bezirks­bau­stadt­rat sprach sich in der Sit­zung für den Bezirk dage­gen aus, die Skulp­tur auf dem Rüdes­hei­mer Platz auf­zu­stel­len. Eine wei­te­re gute Nach­richt: Die Frak­tio­nen wol­len den Dia­log mit der Initia­ti­ve Bun­des­platz fort­set­zen und gemein­sam nach Wegen suchen, wie die “Win­ze­rin” an ihrem jet­zi­gen Stand­ort ange­mes­se­ner und sicht­ba­rer prä­sen­tiert wer­den kann.

Bleibt die Win­ze­rin am Bun­des­platz?

Die “Win­ze­rin”: seit 1910 auf dem Kai­ser (Bundes)platz.

Gleich nach der Begrü­ßung steht die “Win­ze­rin” vom Bun­des­platz als ers­ter Tages­ord­nungs­punkt auf der ers­ten ordent­li­chen Sit­zung im neu­en Jahr des Aus­schus­ses für Bau, Lie­gen­schaf­ten und Grün­flä­chen der Bezirks­ver­ord­ne­ten­ver­samm­lung.

Unter dem sper­ri­gen Titel ” Erneu­te Abwä­gung des Beschlus­ses DS-Nr. 1813/3 – Befrei­ung der Win­ze­rin – unter his­to­ri­schen Gesichts­punk­ten.” wer­den die Abge­ord­ne­ten bera­ten und ent­schei­den, ob die Nach­bil­dung der Ori­gi­nal­skulp­tur “Win­ze­rin” von Fried­rich Dra­ke am Bun­des­platz ver­bleibt oder auf dem Rüdes­hei­mer Platz auf­ge­stellt wird, so wie es der ursprüng­li­che Antrag vor­sah. Der Ver­ein “Initia­ti­ve Bun­des­platz” hat­te sich in den ver­gan­ge­nen Mona­ten inten­siv in Gesprä­chen mit Abge­ord­ne­ten für den der­zei­ti­gen Stand­ort Bun­des­platz ein­ge­setzt und dort viel Zustim­mung für sein Anlie­gen erhal­ten. Die öffent­li­che Aus­schuss­sit­zung fin­det statt am Mitt­woch, den 05. Janu­ar 2011, um 17.00 Uhr, im Rat­haus Fehr­bel­li­ner Platz 4, Raum 1138.

“Win­ze­rin” erhält Unter­stüt­zung

Win­ze­rin von Dra­ke (1834 o.1837) i.d. Alten Natio­nal­ga­le­rie

Dr. Chris­tia­ne Tim­per, Kul­tur­po­li­ti­sche Spre­che­rin der SPD-Frak­ti­on in der BVV Char­lot­ten­burg-Wil­mers­dorf über­brach­te dem Ver­ein eine gute Nach­richt: „Die SPD-Frak­ti­on unter­stützt Ihre Initia­ti­ve, dass die Bun­des­platz-Win­ze­rin grund­sätz­lich am Bun­des­platz ver­bleibt.“ Damit hat der Ver­ein Initia­ti­ve Bun­des­platz eine wich­ti­ge Ver­bün­de­te gewon­nen für sein Vor­ha­ben, den Abtrans­port der Sta­tue von der West­sei­te des Bun­des­plat­zes zum Rüdes­hei­mer Platz zu ver­hin­dern.

Dr. Tim­per hat­te sich in den ver­gan­ge­nen Wochen inten­siv um die Geschich­te der Skulp­tur am Bun­des­platz geküm­mert. Bei ihren Recher­chen zur Geschich­te der Skulp­tur am Bun­des­platz stieß Dr. Tim­per in einem Künst­ler-Lexi­kon von 1882 auf die Notiz, dass der Bild­hau­er Fried­rich Dra­ke, er hat auch die „Gol­delse“ auf der Sie­ges­säu­le geschaf­fen, schon 1834 „ … die rei­zen­de Sta­tue einer Win­ze­rin, die er bald dar­auf in Mar­mor und 1840 in Bron­ze aus­füh­ren muß­te“ model­liert hat. Offen­bar han­delt es sich dabei um eine Vor­gän­ge­rin von der „Win­ze­rin“, die am Bun­des­platz steht.

Ver­ein for­dert mehr Stadt­qua­li­tät am Bun­des­platz

Teil­neh­mer an der Exkur­si­on

Inner­städ­ti­sche Plät­ze müs­sen heu­te urban, nach­hal­tig , schön und von hoher Auf­ent­halts­qua­li­tät sein. Des­halb fin­det sich der Ver­ein Initia­ti­ve Bun­des­platz nicht län­ger mit den Miss­stän­den an Bun­des­platz und Bun­des­al­lee ab und will Anwoh­ner, Poli­tik, Verwal­tung und Wirt­schaft auf die ungenutz­ten Poten­zia­le die­ses Plat­zes hin­wei­sen. Dazu hat der Ver­ein den renom­mier­ten Stadt­planer und Archi­tek­ten Prof. Wolf­gang Christ, Bau­haus-Uni­ver­si­tät Wei­mar, (1. Rei­he 4.von re) in Koope­ra­ti­on mit Prof. Harald Boden­schatz (TU Ber­lin) und der Uni­ver­si­ty of Sou­thern Cali­for­nia (USC) für ein ambi­tio­nier­tes Bun­des­platz-Pro­jekt gewin­nen kön­nen. 23 Bau­haus­stu­den­ten, dar­un­ter aus Chi­na, Groß­bri­tan­ni­en und Spa­ni­en, wer­den im Rah­men des Pro­jekts „Reur­ba­ni­sie­rung der Moder­ne“ städ­te­bau­li­che Alter­na­ti­ven zur heu­ti­gen Situa­ti­on von Bun­des­platz und –allee ent­wer­fen.

Work­shop zum Bun­des­platz in Wei­mar

Am Don­ners­tag, den 16. Dezem­ber 2010 fin­det um 11.00 Uhr an der Bau­haus-Uni­ver­si­tät in Wei­mar ein Work­shop statt. Dort prä­sen­tie­ren die Teil­neh­mer am Pro­jekt „Rück­bau der Moder­ne“ ihre ers­ten Zwi­schen­er­geb­nis­se zum Bun­des­platz und der Bun­des­al­lee. Inter­es­sier­te Mit­glie­der des Ver­eins, von Bezirks­ver­samm­lung und Bezirk kön­nen dar­an teil­neh­men. Von Ber­lin Süd­bahn­hof aus gibt es eine beque­me ICE Ver­bin­dung nach Wei­mar (1x umstei­gen in Leip­zig).

Anmel­dun­gen bit­te per Mail an: wolfgang.​severin@​initiative-​bundesplatz.​de