Archiv der Kategorie: Allgemein

Ausstellung Fritz Eschen in der Berlinischen Galerie

Noch bis zum 24. Februar ist in der Berlinischen Galerie in einem Raum eine Aussstellung von Bildern des Fotografen Fritz Eschen zu sehen. Fritz Eschen hat bis zu seinem Tod 1964 am Bundesplatz 1 gewohnt. Unser Mitglied Friedrich Berghald hat dafür gesorgt, dass am Haus eine Gedenktafel angebracht wurde.

Der junge Wissenschaftler Maximilian Westphal (geb. 1989) hatte im letzten Jahr für die Erforschung des umfangreichen Werkes von Fritz Eschen das 4. Thomas-Friedrich-Stipendium erhalten, das von der „The Heiting Library Trust“ finanziert wird.

Impressionen: Frühling am Bundesplatz

Sabine Marzahn hat folgende Mail und Fotos vom Platz geschickt:
Morgens auf dem Bupla kommen Dir Menschen mit suchendem Blick und einer Klorolle in der Hand entgegen ... die Lilien blühen im Februar, Marktstände stehen herrenlos herum und ein Team von BSR Leuten und anderen Menschen schwärmt aus im Osten des Strassenbegleitgrüns mit Kettensägen und Absperrgittern .
Im Osten und im Westen Durchlaufverbot  - große Ereignisse kündigen sich an .
Und es blüht überall .... 
Winterlinge
Winterlinge
Krokus
Krokus
Leberblümchen
Leberblümchen


	

Einladung zum Mitgliedertreff am 4. Februar

Liebe Freundinnen und Freunde des Bundesplatzes,

zu unserem ersten Treffen im neuen Jahr am 4.  Februar 2020 möchten wir Sie herzlich einladen. Wie gewohnt treffen wir uns im Bistro der Caritas um 20 Uhr.

Wir wollen kurz Revue passieren lassen, was sich seit dem letzten Treffen getan hat, welche Termine demnächst anstehen und uns intensiver mit den aktuellen Planungen des Bezirks zum Umbau der Detmolder Strasse beschäftigen. Mit den Entwürfen hat sich unser neues Vorstandsmitglied Bernhard Strohmayer intensiv beschäftigt. Dazu gabe es ja bereits  eine erste Einschätzung hier auf der Webseite.

Und dann erwartet Sie noch eine schöne Überraschung.

Wir freuen uns über zahlreiches Erscheinen.

Der Vorstand

Veranstaltungstip: Capella Kreuzberg im März

Capella Kreuzberg, der Konzertchor der Berliner Stadtmission, lädt im März zu zwei Konzerten ein. Der Chor, in dem unser Mitglied Ursula Müller-Brodmann aktiv ist, singt die „Petite Messe solennelle“, eine Messvertonung von Gioachino Rossini.

Die Aufführungen finden statt am 21.03.2020 in der St. Lukas-Kirche in Kreuzberg, Bernburger Strasse 3-5 und  am 22.03.2020 in der Paul-Gerhardt-Kirche in Berlin-Schöneberg, Hauptsstrasse 47. Der Eintritt kostet 12 €, ermäßigt 6 €, Für alle unter 18 Jahren ist der Eintritt frei.

Die Petite Messe solennelle gilt als bedeutendstes Werk in der letzten Arbeitsphase Rossinis und enstand im Jahr 1863. Das Ausmass entspricht nicht unbedingt dem Attribut „klein“. Rossini selbst bemerkt dazu in einer ironischen Widmung: „Lieber Gott. Hier ist sie, die arme kleine Messe. Habe ich nun wirklich heilige Musik gemacht, oder doch vermaledeites Musik? Ich bin für die Opera Buffa geboren. Du weisst es wohl! Ein bisschen Können, ein bisschen Herz, das ist alles. So sei also gepriesen und gewähre mir das Paradies.“

Filmtip Bundesplatzkino: Die Aufseherin am 19.1.2020 um 11 Uhr

Vorführung 19. Jan. 2020 um 11:00 im Bundesplatzkino Berlin.
DIE AUFSEHERIN – Der Fall Johanna Langefeld, 90 Min.

Co-Produktion Arkadia Film Warzawa und Rohde-Dahl Filmproduktion Berlin
Ein Dokumentarfilm von
Wladek Jurkow und Gerburg Rohde-Dahl

Logline

Johanna Langefeld, Oberaufseherin der Frauenkonzentrationslager Ravensbrück und Auschwitz, floh mit Hilfe ihrer früheren polnischen Gefangenen 1946 in Krakau aus dem Gefängnis, wo sie für ihren Prozess gegen Nazi-Verbrecher gefangen gehalten war. Wer war Johanna Langefeld?

Synopse

Der Film erforscht die Hintergründe einer einmaligen Geschichte: Johanna Langefeld, Oberaufseherin der größten Konzentrationslager für Frauen in Auschwitz und Ravensbrück, entzog sich in Krakau ihrem Prozess und flüchtete am 23. Dezember 1946 mit Hilfe ihrer ehemaligen Gefangenen aus dem Gefängnis Montelupich/Krakau. Die Geschichte wurde bisher geheim gehalten, um sowohl die ehemalige SS-Oberaufseherin wie auch ihre ehemaligen polnischen Gefangenen vor strafrechtlicher Verfolgung zu schützen.

Umbau der Detmolder Strasse

Umbau der Detmolder Straße im Ausschuss für Verkehr und Tiefbau 

Am 15.01.2020 wir im Ausschuss für Verkehr und Tiefbau über einen Umbau der Detmolder Straße beraten. Laut den Planungen, die der Initiative Bundeplatz vorliegen, soll sich im Abschnitt zwischen dem Bundeplatz und der Weimarischen Straße auf beiden Seiten die Flächengerechtigkeit zwischen den Verkehrsteilnehmern deutlich verbessern. Breitere Fahrradwege und die Ergänzung von heute vollständig fehlenden Fahrradbügeln sind vorgesehen. Auch für PKW wird die Parkplatzgestaltung verändert. Durch den Umbau wird die Zahl der heute verfügbaren Parkplätze zwar reduziert, aber in der Gesamtschau wird durch die besseren Bedingungen für den Radverkehr der öffentliche Raum für mehr Menschen nutzbar, als es heute der Fall ist. Mit dem Umbau wird ein großer Beitrag zur Flächengerechtigkeit zwischen den einzelnen Verkehrsträgern geschaffen und die Attraktivität des betroffenen Abschnittes erheblich gesteigert. Die Maßnahme ist daher sowohl sinnvoll als auch angemessen.  Besonders erfreulich ist, dass eine Lösung gefunden wird, die alle Stadtbäume in dem Abschnitt erhalten kann. Die Initiative Bundesplatz begrüßt es ausdrücklich, diesen Abschnitt der Detmolder Straße zu modernisieren und möchte den Ausschuss ermuntern, sich für die Umbaumaßnahmen zu entscheiden.

Liste von Baumlücken erstellen für Nachpflanzungen

Der Bezirk Charlottenburg-Wilmersdord hatte aus personellen Engpässen die Nachpflanzung von Bäumen eingestellt und sich auf die Pflege des vorhandenen Bestandes konzentriert.  Wie nun aber vom Bezirk zu erfahren war, sollen in disem Jahr wieder Nachpflanzungen von fehlenden Strassenbäumen vorgenommen werden.  Den Wunsch von Herrn Wolkenstein für eine Nachpflanzung vor seinem Cafe am Platz hatten wir schon an den Bezirk herangetragen.

Nicht nur im Interesse aller Anwohner, sondern auch um den Bezirk bei diesem Vorhaben zu unterstützen, halten wir es für hilfreich, eine Liste mit der Nennung von Strasse und Hausnummer zu erstellen, wo ein Baum fehlt.

Teilen Sie uns bitte Adressen dieser Standorte bis zu unserem nächsten Mitgliedertreff am 4. Februar 2020 mit. Wir werden die Vorschläge bündeln und an den Bezirk weiterleiten.

Bundesplatzkino zum Jahreswechsel

Zum Jahreswechsel gibt es ein interessantes und abwechslungsreiches Programm im Bundesplatzkino vom Duft des Westpakets bis zu Emil und die Detektive. Aber schauen Sie selbst.

Die Initiative Bundesplatz freut sich, dass es das Bundesplatzkino mit seinem anspruchsvollen Programm in der Nachbarschaft gibt und wünscht allen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen einen guten Rutsch und immer ein volles Haus.

Stolpersteinverlegung am Freitag, 6.12. um 9:15 Uhr in der Varziner Straße 3 und 4

Am kommenden Freitag werden in der Varziner Straße 3 und 4 vom Künstler Gunter Demnig insgesamt 6 Stolpersteine verlegt für:

Adolph, Berta und Ingeborg Kaufmann sowie Dr. Franz, Frida und Ruth Cohn.

Die benachbarte Friedrich-Bergius-Schule und die Stolpersteininitiative Stierstrasse Berlin-Friedenau laden zu einer feierlichen Übergabe der Stolpersteine an die Öffentlichkeit ein.

Der Chor der Friedrich-Bergius-Shcule wird einen Kanon singen. Mit Gedichten und dem Verlesen der Biografien der Ermordeten wird an sie erinnert.