Sta­ti­on 6: Drei Kin­der und ein Rol­ler

1920 Kai­ser­platz | Bun­des­platz 2020

Bild­nach­weis: SLUB Dres­den / Deut­sche Foto­thek / Fritz Eschen

Drei Kin­der und ein Rol­ler. Die Bli­cke der in Sonn­tags­blu­sen geklei­de­ten Mäd­chen könn­ten nicht sehn­suchts­vol­ler, lei­den­der sein.

Der im Schau­fens­ter des Spiel­wa­ren­la­dens in der Bern­hard­stra­ße aus­ge­stell­te Rol­ler soll­te als­bald in den Besitz eines Mäd­chens über­ge­hen, das der Foto­graf Fritz Eschen spä­ter im Jahr 1947 foto­gra­fiert:

Die Nähe des Foto­gra­fen zu Kin­dern hat eine per­sön­li­che, ja tra­gi­sche Note. Sei­ne ers­te Ehe­frau und sein ers­ter Sohn Peter wer­den 1941 in das KZ Ausch­witz-Bir­ken­au depor­tiert und von den Natio­nal­so­zia­lis­ten ermor­det. 1944 ver­stirbt sein Sohn Tho­mas, nach­dem ein Arzt die Behand­lung aus anti­se­mi­ti­schen Grün­den ver­wei­gert hat.

Umso prä­sen­ter auf sei­nen Bil­dern ist sein drit­ter Sohn Klaus – wie auch hier in der Mit­te zwi­schen den in Blüm­chen­mus­ter geklei­de­ten Schwes­tern.

Text: CK

Über­blick Sta­ti­on 6
Sta­ti­on 1 Sta­ti­on 7
Sta­ti­on 2 Sta­ti­on 8
Sta­ti­on 3 Sta­ti­on 9
Sta­ti­on 4 Sta­ti­on 10
Sta­ti­on 5 Sta­ti­on 11
highslide for wordpress