Micha­el Wol­ken­stein ist gestorben

Wie wir mit gro­ßer Betrof­fen­heit erfah­ren haben, ist unser lang­jäh­ri­ges Mit­glied Micha­el Wol­ken­stein ver­stor­ben. Er war mit sei­nem Café eine Berei­che­rung für den Kiez. Wir erin­nern uns noch gern an sei­ne Über­ra­schung, als der frü­he­re Bür­ger­meis­ter Micha­el Mül­ler bei einem Besuch am Bun­des­platz im letz­ten Jahr vor sei­ner Tür stand. Und auch an sei­ne gro­ße Freu­de über den neu vor dem Café gepflanz­ten Baum, des­sen wach­sen er nun nicht mehr erle­ben kann. Und wie hat er bis zum Schluss mit gro­ßer Lie­be an sei­nem Café gehan­gen. Wir wer­den ihn vermissen.

Ver­kehrs­aus­schuss der BVV: Vor-Ort-Ter­min am Bundesplatz

Am 02.11.2022 hat sich der Ver­kehrs­aus­schuss der BVV zu einem Vor-Ort-Ter­min am Bun­des­platz getrof­fen, zunächst für einen Rund­gang und dann zur anschlie­ßen­den Sit­zung in den Räu­men der Alt-Katho­li­schen Kir­che in der Det­mol­der Stra­ße. Der Aus­schuss tagt öffent­lich und das Tref­fen war sehr gut besucht von Inter­es­sier­ten aus der Nachbarschaft.

Beim Start in der Hil­de­gard­stra­ße ging es vor allem um das Durch­ein­an­der des dor­ti­gen Rad­we­ges. Ist es einer, ist es keiner?
Das ist für nie­man­den mehr erkenn­bar. Eine kurz­fris­tig umsetz­ba­re und nicht sehr kos­ten­in­ten­si­ve Maß­nah­me wäre z.B. das Anbrin­gen von Fahr­rad­bü­geln an den Ein­mün­dun­gen von der Bun­des­al­lee und zur Blisse­stra­ße, die dann deut­lich machen, dass es kein Rad­weg mehr ist. Die Hil­de­gard­stra­ße wird zudem gern als Schleich­weg genutzt, um die Kreu­zung am Bun­des­platz zu umge­hen. Haupt­an­lie­gen des sei­tens der Initia­ti­ve gefor­der­ten Kiez­blocks, wäre u.a. die­sen Schleich­weg und damit unnö­ti­gen Durch­gangs­ver­kehr zu unter­bin­den. Kurz­fris­tig könn­te der grü­ne Pfeil an der Ein­mün­dung von der Bun­des­al­lee ent­fernt wer­den, der auf Auto­fah­rer wie eine Ein­la­dung wirkt. Wei­ter ging es zur Fuß­gän­ger­brü­cke auf Höhe des Volks­par­kes. Eine eben­erdi­ge Que­rung für Fuß­gän­ger und Rad­fah­rer zählt zu den lang­jäh­ri­gen For­de­rung der Initia­ti­ve Bun­des­platz. Dazu gibt es jetzt einen Hoff­nungs­schim­mer. Stadt­rat Schru­of­fe­ne­ger hat ange­kün­digt, dies im nächs­ten hal­ben Jahr mit Prio­ri­tät wei­ter zu verfolgen.

Wei­ter ging es über den Bun­des­platz zum Haus der Alt­ka­tho­li­schen Kir­che. Die Initia­ti­ve konn­te ihre aktu­el­len For­de­run­gen vor­stel­len. Dazu zählt vor allem eine tech­ni­sche Mach­bar­keits­un­ter­su­chung zu Ver­bes­se­rungs­maß­nah­men am Bun­des­platz, ab dem Jahr 2023. Die­se müss­te durch die Senats­ver­wal­tung in Auf­trag gege­ben wer­den. Gleich­wohl ist die Unter­stüt­zung des Bezirks dabei eine wich­ti­ge Vor­aus­set­zung. Dies wäre dann auch der nächs­te logi­sche Schritt zur Umset­zung des BVV-Beschlus­ses vom Okto­ber 2020 („Tun­nel auf­ge­ben“) sowie der Aus­füh­run­gen zum Bun­des­platz in der Zähl­ge­mein­schafts­ver­ein­ba­rung des Bezirks und im aktu­el­len Koalitionsvertrag.

Erneut ange­spro­chen wur­de auch die Flä­che unter der Auto­bahn, die für einen Mobi­li­täts-Hub in Fra­ge käme. Das ist der­zeit nur eine Mög­lich­keit, kon­kre­te Schrit­te des Bezirks gibt es noch nicht. In der Nach­be­spre­chung tauch­te die Idee auf, dass wir uns als Bür­ger­initia­ti­ve das schon exis­tie­ren­de Mikro-Depot in Char­lot­ten­burg anschauen.

Fahr­rad­kor­so für die men­schen­ge­rech­te Stadt

Die Bür­ger­initia­ti­ven des Netz­werks “Men­schen­ge­rech­te Stadt” – Initia­ti­ve Brei­ten­bach­platz, Initia­ti­ve Bun­des­platz e.V., Wil­mers­dor­fer Mit­te e.V., Mit­ein­an­der im Kiez e.V. Stadt­teil­in­itia­ti­ve um den Leon Jes­sel Platz und Initia­ti­ve Fried­rich Wil­helm Platz – in Koope­ra­ti­on mit der Mobi­len Stadt­teil­ar­beit Wil­mers­dorf und dem Haus der Nach­bar­schafft (Nach­bar­schafft e.V.) ver­an­stal­te­ten einen Fahr­rad­kor­so durch Wil­mers­dorf. Ziel ist, für eine gerech­te Ver­tei­lung des Stra­ßen­raums und bes­se­re Bedin­gun­gen für Fußgänger*innen und Rad­fah­ren­de zu demonstrieren.

Mit etwa 100 Teil­neh­men­den war der Fahr­rad­kor­so ein vol­ler Erfolg. Wir konn­ten ein Zei­chen set­zen für den Umbau hin zu einer lebens­wer­ten Stadt und for­dern von Bezirk und Senat:

  • Mehr Grün statt Grau
  • Schnel­le­rer Aus­bau von siche­ren Bür­ger­stei­gen und Fahrradwegen
  • Schritt­wei­se Umwand­lung von Stra­ßen­raum zu Begegnungsorten
  • Mehr ver­kehrs­be­ru­hig­te Kieze ohne Durchgangsverkehr
  • Zügi­ge Umset­zung der Mobi­li­täts­wen­de hin zu einer lebens­wer­ten und kli­ma­neu­tra­len Stadt für alle

Fahr­rad­kor­so für die men­schen­ge­rech­te Stadt wei­ter­le­sen

Akti­ons­tag „Gärt­nern im Kiez“ und Fahr­rad­kor­so durch Wilmersdorf

Am Sams­tag (10.09.2022) tref­fen wir uns am 10 Uhr zum Akti­ons­tag „Gärt­nern im Kiez“. Laven­del, Ver­blüh­tes und Ver­trock­ne­tes muss beschnit­ten und Spon­tan­ve­ge­ta­ti­on soll ent­fernt wer­den. Es liegt schon wie­der aller­lei Laub und Müll in den Bee­ten und gie­ßen steht vor­aus­sicht­lich auch an.

Am glei­chen Tag geht es um 14 Uhr wei­ter mit einem Fahr­rad­kor­so durch Wil­mers­dorf. Treff­punkt ist am Bundesplatz.

Die Vor­be­rei­tung erfolg­te durch das Netz­werk Men­schen­ge­rech­te Stadt mit den betei­lig­ten Bür­ger­initia­ti­ven (Brei­ten­bach­platz, Fried­rich-Wil­helm-Platz, Wil­helm­saue, Leon-Jes­sel-Platz) und der Mobi­len Stadt­teil­ar­beit (MOS­TA) im Haus der Nach­bar­schafft. Und so heißt der Fahr­rad­kor­so auch: Radeln für eine men­schen­ge­rech­te Stadt. Mehr Grün als Grau. Mehr ver­kehrs­be­ru­hig­te Kieze. Das ist das ers­te Mal, dass wir so eine Akti­on gemein­sam geplant haben. Mit­ma­chen und bit­te weitersagen.

Bun­des­platz­treff am 06.09.2022 – Hit­ze­re­si­li­en­te Bepflanzung

Der meteo­ro­lo­gi­sche Herbst hat bereits begon­nen. Die Tage sind schon deut­lich kür­zer gewor­den und unser Wunsch­wet­ter mit tags­über ange­nehm war­men Tem­pe­ra­tu­ren und nachts aus­gie­bi­gem Land­re­gen will sich ein­fach nicht ein­stel­len. Ins­be­son­de­re der Regen fehlt. Auf dem Platz muss des­halb auch im Sep­tem­ber wei­ter gegos­sen wer­den. Dafür wer­den wei­ter­hin Gieß­hel­fer gesucht. Mel­den sie sich ger­ne unter info@​initiative-​bundesplatz.​de.

Am Diens­tag 06. Sep­tem­ber fin­det ein Bun­des­platz­tref­fen im Bis­tro der Cari­tas um 20 Uhr statt zum Thema:

Hit­ze­re­si­li­en­te Pflan­zen – Wie kön­nen wir die Pfle­ge­ar­bei­ten auf dem Platz erleichtern? 

Wie wir die Bepflan­zun­gen anpas­sen oder ändern kön­nen und mit zukünf­ti­gen Hit­ze­wel­len bes­ser fer­tig wer­den ist des­halb das Haupt­the­ma bei unse­rem nächs­ten Tref­fen. Dazu haben sich Mar­ga­re­te Gold­berg und Mona Ker­kow Gedan­ken gemacht, die sie uns als Input vorstellen.

Anschlie­ßend wer­den wir als Vor­stand von unse­rem Gespräch mit Bezirks­bür­ger­meis­te­rin Kirs­tin Bauch und dem Stadt­rat Oli­ver Schru­of­fe­ne­ger am 30. August auf dem Platz berichten.

Wann: 09. Sep­tem­ber 2022 ab 20:00 Uhr
Wo: Bis­tro der Cari­tas (Bun­des­platz, Ecke Tübin­ger Straße)

Alle Nach­barn sind herz­lich eingeladen.

GASAG Umwelt­Eu­ro 2022, Abstim­mung bis 22.09

Die Initia­ti­ve Bun­des­platz e.V. nimmt am GASAG-Umwelt­Eu­ro-Wett­be­werb mit unse­rem Kern­an­lie­gen „Rück­ge­win­nung der Platz­qua­li­tät für alle“ teil. Über die ein­ge­reich­ten Pro­jek­te ent­schei­det die Zahl der Stim­men, die für das Pro­jekt stim­men. Ab 175 Stim­men wer­den 360 € garan­tiert und der Höchst­be­trag beträgt bis zu 4.000 €. Wir freue uns sehr, wenn sie uns unterstützen.

So funk­tio­niert die Abstim­mung (30.08.2022 bis 22.09.2022)

Unse­re Bewer­bung für den Wett­be­werb fin­den sie hier: https://​www​.gasag​-umwelt​.de/​p​r​o​j​e​k​t​e​/​6​2​c​5​5​b​c​3​e​1​6​1​9​7​0​e​4​b​8​f​8​59a