Es tut sich was am Bun­des­platz: Licht, Wochen­markt, neue Wege, Que­rungs­hil­fen und weni­ger Tem­po!

(WS) Eine gute Nach­richt: End­lich inves­tiert die öffent­li­che Hand auch ein­mal wie­der am Bun­des­platz und erfüllt damit lang­jäh­ri­ge Wün­sche und For­de­run­gen der Initia­ti­ve Bun­des­platz e.V. Für ins­ge­samt rund 60.000 Euro Inves­ti­ti­ons­vo­lu­men wur­de unter der A100-Brü­cke ein sen­sor­ge­steu­er­tes neu­es Beleuch­tungs­sys­tem in Betrieb genom­men, das es bis­her in Ber­lin noch nicht gab: Nachts, zwi­schen 23:00 und 5:00 Uhr, leuch­ten die LED-Lam­pen mit nur 30 Pro­zent ihrer Leis­tung. Sobald sich dann im Erfas­sungs­be­reich der Sen­so­ren etwas bewegt, wird es hel­ler. Pro­bie­ren Sie es bei Ihrem nächs­ten Abend­spa­zier­gang mal aus.

Die Initia­ti­ve erwar­tet, dass die neue Beleuch­tung den Nut­zern des öst­li­chen S‑Bahn Zugangs ein höhe­res Sicher­heits­ge­fühl ver­mit­telt, wenn sie die­se unsäg­li­che Brü­cken­kon­struk­ti­on que­ren müs­sen. Ein ers­ter Schritt, die­sen städ­te­bau­li­chen Schand­fleck etwas auf­zu­wer­ten. Der Vor­stand der Initia­ti­ve wird nicht nach­las­sen, wei­te­re Maß­nah­men für eine ange­mes­se­ne­re Nut­zung die­ser Flä­che mit den Ver­wal­tun­gen zu dis­ku­tie­ren. Gleich neben­an saniert die lan­des­ei­ge­ne Woh­nungs­ge­sell­schaft GES­O­BAU das Gebäu­de Bun­des­platz 12 kom­plett, also auch die Fas­sa­de. Auch wenn die Bau­maß­nah­men in dem mehr als hun­dert Jah­ren alten Haus für die dort woh­nen­den Mit­glie­der unse­rer Initia­ti­ve eine extre­me Belas­tun­gen dar­stel­len, ist dies ein wei­te­res posi­ti­ves Signal für den Platz.

Zum Mit­glie­der­treff der Initia­ti­ve im Sep­tem­ber war Bezirks­stadt­rat Marc Schul­te ein­ge­la­den, um über den neu­es­ten Stand zu den Bau­maß­nah­men am Bun­des­platz zu berich­ten. Nach sei­nen Wor­ten sind die Mit­tel für die von uns lang­ersehn­ten Que­rungs­hil­fen in das Grün am Bun­des­platz von der Main­zer und Tübin­ger Stra­ße jetzt bewil­ligt, sodass im Früh­jahr 2017 mit den Bau­maß­nah­men begon­nen wird. Eine wich­ti­ge Vor­aus­set­zung für die Nut­zung des Grüns. Die Que­rungs­hil­fen wer­den aus Senats­mit­teln finan­ziert. Um ein siche­res Que­ren der Stra­ße zu gewähr­leis­ten, wird Tem­po 30 in den Span­gen fest­ge­schrie­ben. Im Gespräch mit einem Grün­dungs­vor­stand der Initia­ti­ve am Ran­de des “Fes­tes der Natio­nen” auf dem Pra­ger Platz hat Stadt­ent­wick­lungs­se­na­tor Andre­as Gei­sel die­se Maß­nah­me und Anord­nung noch ein­mal aus­drück­lich bekräf­tigt und zuge­sagt.

Die neue Wege­füh­rung im nörd­li­chen Grün­be­reich wird vom Bezirk finan­ziert. Die Initia­ti­ve wird eine klei­ne „Pla­nungs­grup­pe“ bil­den, die mit dem Bezirk gemein­sam die Aus­füh­rung fest­le­gen soll. Hier­bei geht es auch um den Belag der Wege. Die Initia­ti­ve hat sich klar gegen eine wei­te­re Ver­sie­ge­lung durch Beton­we­ge aus­ge­spro­chen. Die neu­en Wege wer­den dann von den Aus­zu­bil­den­den des Bezirks ange­legt – ein schö­nes Pro­jekt!

Wenn auch die Ein­zel­hei­ten noch nicht alle geklärt sind, so steht außer­dem fest, dass – so Marc Schul­te – eben­falls im nächs­ten Jahr der Wochen­markt aus der Main­zer Stra­ße auf den Bun­des­platz umzie­hen kann. Im Dezem­ber wird es schon einen Vor­ge­schmack geben: Die Unter­neh­me­rIn­nen rund um den Bun­des­platz wer­den einen Weih­nachts­markt auf dem Platz orga­ni­sie­ren und unse­re Initia­ti­ve wird auch ver­tre­ten sein!

Jedes für sich ein klei­ner Schritt, aber in der Gesamt­heit ein schö­ner Erfolg für das ste­ti­ge Bestre­ben der Initia­ti­ve Bun­des­platz, dem Platz eine höhe­re Auf­ent­halts­qua­li­tät zu geben. Den­noch müs­sen wir inten­si­ver für unser Anlie­gen wer­ben, den Bun­des­platz wie­der zu einem funk­tio­nie­ren­den Stadt­platz zu machen. Des­halb appel­lie­ren wir an Sie, unter­stüt­zen und hel­fen Sie uns auf dem Platz bei „Urban Gar­de­ning“ und zei­gen sie „Flag­ge“ bei der Revi­ta­li­sie­rung des Bun­des­plat­zes.

Die Initia­ti­ve dankt all ihren Unter­stüt­ze­rIn­nen und Sym­pa­thi­san­tIn­nen in Poli­tik, Ver­wal­tung, Gewer­be und Wis­sen­schaft.