Es tut sich was am Bundesplatz: Licht, Wochenmarkt, neue Wege, Querungshilfen und weniger Tempo!

(WS) Eine gute Nachricht: Endlich investiert die öffentliche Hand auch einmal wieder am Bundesplatz und erfüllt damit langjährige Wünsche und Forderungen der Initiative Bundesplatz e.V. Für insgesamt rund 60.000 Euro Investitionsvolumen wurde unter der A100-Brücke ein sensorgesteuertes neues Beleuchtungssystem in Betrieb genommen, das es bisher in Berlin noch nicht gab: Nachts, zwischen 23:00 und 5:00 Uhr, leuchten die LED-Lampen mit nur 30 Prozent ihrer Leistung. Sobald sich dann im Erfassungsbereich der Sensoren etwas bewegt, wird es heller. Probieren Sie es bei Ihrem nächsten Abendspaziergang mal aus.

Die Initiative erwartet, dass die neue Beleuchtung den Nutzern des östlichen S-Bahn Zugangs ein höheres Sicherheitsgefühl vermittelt, wenn sie diese unsägliche Brückenkonstruktion queren müssen. Ein erster Schritt, diesen städtebaulichen Schandfleck etwas aufzuwerten. Der Vorstand der Initiative wird nicht nachlassen, weitere Maßnahmen für eine angemessenere Nutzung dieser Fläche mit den Verwaltungen zu diskutieren. Gleich nebenan saniert die landeseigene Wohnungsgesellschaft GESOBAU das Gebäude Bundesplatz 12 komplett, also auch die Fassade. Auch wenn die Baumaßnahmen in dem mehr als hundert Jahren alten Haus für die dort wohnenden Mitglieder unserer Initiative eine extreme Belastungen darstellen, ist dies ein weiteres positives Signal für den Platz.

Zum Mitgliedertreff der Initiative im September war Bezirksstadtrat Marc Schulte eingeladen, um über den neuesten Stand zu den Baumaßnahmen am Bundesplatz zu berichten. Nach seinen Worten sind die Mittel für die von uns langersehnten Querungshilfen in das Grün am Bundesplatz von der Mainzer und Tübinger Straße jetzt bewilligt, sodass im Frühjahr 2017 mit den Baumaßnahmen begonnen wird. Eine wichtige Voraussetzung für die Nutzung des Grüns. Die Querungshilfen werden aus Senatsmitteln finanziert. Um ein sicheres Queren der Straße zu gewährleisten, wird Tempo 30 in den Spangen festgeschrieben. Im Gespräch mit einem Gründungsvorstand der Initiative am Rande des „Festes der Nationen“ auf dem Prager Platz hat Stadtentwicklungssenator Andreas Geisel diese Maßnahme und Anordnung noch einmal ausdrücklich bekräftigt und zugesagt.

Die neue Wegeführung im nördlichen Grünbereich wird vom Bezirk finanziert. Die Initiative wird eine kleine „Planungsgruppe“ bilden, die mit dem Bezirk gemeinsam die Ausführung festlegen soll. Hierbei geht es auch um den Belag der Wege. Die Initiative hat sich klar gegen eine weitere Versiegelung durch Betonwege ausgesprochen. Die neuen Wege werden dann von den Auszubildenden des Bezirks angelegt – ein schönes Projekt!

Wenn auch die Einzelheiten noch nicht alle geklärt sind, so steht außerdem fest, dass – so Marc Schulte – ebenfalls im nächsten Jahr der Wochenmarkt aus der Mainzer Straße auf den Bundesplatz umziehen kann. Im Dezember wird es schon einen Vorgeschmack geben: Die UnternehmerInnen rund um den Bundesplatz werden einen Weihnachtsmarkt auf dem Platz organisieren und unsere Initiative wird auch vertreten sein!

Jedes für sich ein kleiner Schritt, aber in der Gesamtheit ein schöner Erfolg für das stetige Bestreben der Initiative Bundesplatz, dem Platz eine höhere Aufenthaltsqualität zu geben. Dennoch müssen wir intensiver für unser Anliegen werben, den Bundesplatz wieder zu einem funktionierenden Stadtplatz zu machen. Deshalb appellieren wir an Sie, unterstützen und helfen Sie uns auf dem Platz bei „Urban Gardening“ und zeigen sie „Flagge“ bei der Revitalisierung des Bundesplatzes.

Die Initiative dankt all ihren UnterstützerInnen und SympathisantInnen in Politik, Verwaltung, Gewerbe und Wissenschaft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.