BVV beschäf­tigt sich mit dem Umfeld des S- und U‑Bahnhofs Bun­des­platz

Nach einem Rund­gang von Bun­des- und Bezirks­po­li­ti­ke­rIn­nen von Bünd­nis 90/Die Grü­nen mit Vor­stand und Mit­glie­dern der Initia­ti­ve Bun­des­platz e. V. durch die Bern­hard­stra­ße und über den so genann­ten P+R Park­platz unter der Stadt­au­to­bahn hat die Grü­nen-Frak­ti­on in der Bezirks­ver­ord­ne­ten­ver­samm­lung (BVV) jetzt drei Anträ­ge zur Bera­tung in den Fach­aus­schüs­sen ein­ge­bracht. Sie haben eine Ver­bes­se­rung der städ­te­bau­li­chen, archi­tek­to­ni­schen und gestal­te­ri­schen Misstän­de zum Inhalt und for­dern:

Wäh­rend anders­wo in Ber­lin auf die Zugän­ge zu S‑Bahnhöfen hin­ge­wie­sen wird, feh­len die­se Schil­der an der Wex­stra­ße. Der Antrag for­dert den Bezirk auf, sich bei den zustän­di­gen Stel­len für eine Aus­schil­de­rung des öst­li­chen Zugangs zum Bahn­hof ein­zu­set­zen.

Erst vor kur­zem hat­te das Bezirks­amt ange­sichts meh­re­rer Anwoh­ner­be­schwer­den über die zuneh­men­den Müll­ber­ge unter der Auto­bahn mit­ge­teilt, dass die BSR nicht mehr tätig wird, da die Flä­che im Eigen­tum des Bun­des­au­to­bahn­ver­mö­gens steht. Der Antrag for­dert das Bezirks­amt auf, sich wei­ter­hin bei der Auto­bahn­meis­te­rei dafür ein­zu­set­zen, den Park­platz rei­ni­gen und ent­mül­len zu las­sen.

Einen von der Initia­ti­ve Bun­des­platz e.V. seit 2011 geäu­ßer­ten Vor­schlag, zur Auf­wer­tung der Situa­ti­on um den Bahn­hof Car-Sharing und Bike-Sharing am S- und U‑Bahnhof Bun­des­platz ein­zu­rich­ten, nimmt der drit­te Antrag auf. Er ver­weist dar­auf, dass der Bahn­hof ein wich­ti­ger Kno­ten­punkt für den Ver­kehr in und aus der City ist. Mit ent­spre­chen­den Sharing Ange­bo­ten wür­de der Ort attrak­ti­ver wer­den und es wer­de ein gutes alter­na­ti­ves Ver­kehrs­an­ge­bot für die Fahrt in die City gemacht.