Sena­tor Andre­as Gei­sel über­nimmt Schirm­herr­schaft für Raum­werk­statt am Bun­des­platz

Auf dem Rund­gang über den Bun­des­platz am 22. Mai und bei der anschlie­ßen­den Dis­kus­si­on mit Mit­glie­dern der Initia­ti­ve Bun­des­platz e.V. und Fran­zis­ka Becker (MdA) hat­te Stadt­ent­wick­lungs­se­na­tor Andre­as Gei­sel zuge­sagt, die Initia­ti­ve und den Bezirk Char­lot­ten­burg-Wil­mer­sorf im Wett­be­werb Zukunfts­stadt zu unter­stüt­zen. Jetzt hat er sein Ver­spre­chen wahr gemacht: Sena­tor Gei­sel über­nimmt die Schirm­herr­schaft für die Raum­werk­statt am Bun­des­platz, dem zen­tra­len und wich­tigs­ten Event im Rah­men des Pro­jek­tes.

Vor­aus­sicht­lich am 10. und 11. Okto­ber (einem Wochen­en­de) wol­len wir den Stadt­raum Bun­des­platz und Bun­des­al­lee in ein Labor für nach­hal­ti­ge Mobi­li­tät und Stadt­ent­wick­lung ver­wan­deln. Durch tem­po­rä­re Still­le­gun­gen von Stra­ßen, durch Aktio­nen im Stra­ßen­raum wie dem Abbau von Bar­rie­ren, der Mar­kie­rung von Flä­chen etc. sol­len nor­ma­ler­wei­se für Fuß­gän­ger und Rad­fah­rer nicht oder nur schwer zugäng­li­che Räu­me erleb­bar gemacht wer­den. Geeig­ne­te Orte dafür sind z.B. der Tun­nel unter dem Bun­des­platz, der durch die Bun­des­al­lee zwei­ge­teil­te Volks­park und der Raum unter der auf­ge­stän­der­ten Autobahn/S‑Bahn. Rund um den und auf dem Bun­des­platz laden The­men­werk­stät­ten zum Mit­den­ken und Mit­ma­chen mög­lichst vie­ler Bür­ge­rin­nen und Bür­ger ein. Ziel ist die Ent­wick­lung einer gemein­sa­men “Visi­on Bun­des­platz 2030+”, mit der wir in die zwei­te Stu­fe des Wett­be­werbs Zukunfts­stadt ein­tre­ten wol­len.

Ein­ge­fasst wer­den soll die Raum­werk­statt in ein kul­tu­rel­les und kuli­na­ri­sches Rah­men­pro­gramm, das eben­so wie die The­men­werk­stät­ten von dem beson­de­ren Raum­er­leb­nis z.B. im Tun­nel geprägt sein wird.

Die Vor­be­rei­tun­gen für die Raum­werk­statt sind gera­de ange­lau­fen. Das Zukunfts­stadt-Team aus Ver­tre­tern des Bezirks, der Initia­ti­ve Bun­des­platz und Wis­sen­schaft­lern freut sich über die Unter­stüt­zung von Sena­tor Gei­sel, die auch eine Aner­ken­nung des Senats für die erfolg­rei­che Teil­nah­me am bun­des­wei­ten Wett­be­werb bedeu­tet. Neben dem Bun­des­platz ver­tritt nur noch ein wei­te­res Pro­jekt aus Char­lot­ten­burg-Wil­mers­dorf, die nach­hal­ti­ge Mie­ren­dorff-Insel, die Haupt­stadt Ber­lin im Wett­be­werb.