Alle Beiträge von Birgitta Berhorst

Stif­tung “Klei­ne Plätze”

Die Stif­tung “Klei­ne Plät­ze” hat­te am 2. Sep­tem­ber gemein­sam mit dem Grün­flä­chen­amt Neu­kölln in den Kör­ner­park ein­ge­la­den. Der Kör­ner­park ist eine 2,4 ha gro­ße neo­ba­ro­cke Park­an­la­ge auf dem Gelän­de einer ehe­ma­li­gen Kies­gru­be und steht unter Gar­ten­denk­mal­schutz. Der Park in der Nähe des S‑Bahnhofs Neu­kölln ist etwas ver­steckt und in die­ser Lage uner­war­tet. Auf jeden Fall lohnt ein Besuch.

“Klei­ne Plät­ze” ist eine von Eber­hard Brock­mann gegrün­de­te gemein­nüt­zi­ge Stif­tung, die öffent­li­che ver­nach­läs­sig­te Grün­flä­chen gemein­sam mit Grün­flä­chen­äm­tern, ehren­amt­li­chen Unter­stüt­zern, Land­schafts­ar­chi­tek­ten und Gar­ten­bau­be­trie­ben gestal­tet und pflegt. 

Die­ser Bei­trag betrifft das ers­te ber­lin­wei­te Tref­fen von Mit­ar­bei­tern aus Grün­flä­chen­äm­tern, Land­schafts­ar­chi­tek­ten und Bür­ger­initia­ti­ven und dien­te dem Erfah­rungs­aus­tausch. Es ist beein­dru­ckend, wie vie­le Bür­ger und Bür­ge­rin­nen sich ehren­amt­lich für die Gar­ten­kunst in der Stadt enga­gie­ren und wol­len, dass die Grün­flä­chen und Plät­ze in ihrem Kiez schön aus­se­hen.

Bege­hung Grün­grup­pe mit Mona Ker­kow zur Nach­be­pflan­zung Ostseite

Die Land­schafts­ar­chi­tek­tin Mona Ker­kow hat einen Plan für die Nach­be­pflan­zung alle Bee­te an der Ost­sei­te des Bun­des­plat­zes gemacht. Am 3. Sep­tem­ber gab es eine Bege­hung mit der Grün­grup­pe, wo die Vor­schlä­ge ein­ge­hend dis­ku­tiert wur­den. Sabi­ne Mar­zahn hat das im Bild fest­ge­hal­ten. Der Kauf der Pflan­zen erfolgt aus FEIN-Mit­teln des Bezirks, die die Initia­ti­ve Bun­des­platz auch in die­sem Jahr wie­der erhal­ten hat. Die Bepflan­zung erfolgt am 9. Okto­ber beim “Gärt­nern im Kiez”. 

Die Grün­grup­pe der Initia­ti­ve Bun­des­platz dis­ku­tiert mit der Land­schafts­ar­chi­tek­tin Mona Ker­kow den Plan für die Nach­be­pflan­zung alle Bee­te an der Ost­sei­te des Bundesplatzes. 

Besuch vom Regie­ren­den Bür­ger­meis­ter Micha­el Mül­ler am Bundesplatz

Im Rah­men der Stadt­teil­ta­ge unse­rer SPD-Abge­ord­ne­ten Fran­zis­ka Becker hat­ten wir ges­tern Besuch von unse­rem Bür­ger­meis­ter und SPD-Kan­di­da­ten für den Bun­des­tag Micha­el Mül­ler. Es gab hin­rei­chend Zeit, unse­re Pro­jek­te aus­führ­lich vor­zu­stel­len und auf das bis­her Erreich­te anzu­spre­chen (Geh­weg­vor­stre­ckun­gen, Tem­po 30, Umge­stal­tung der Grün­an­la­gen, Kul­tur­pro­jekt, Stol­per­stei­ne usw.) und bei einem Rund­gang zu zei­gen. Gleich­zei­tig läßt die grund­le­gen­den Umge­stal­tung des Bun­des­plat­zes und der Bun­des­al­lee im Sin­ne des Rück­baus der auto­ge­rech­ten Stadt und der Umset­zung des Mobi­li­täts­ge­set­zes wei­ter auf sich war­ten und ein poli­ti­scher Kon­sens auf Lan­des­ebe­ne ist nicht abseh­bar. Zuletzt hat­te sich ja die SPD-Frak­ti­on im Abge­ord­ne­ten­haus gegen einen Rück­bau aus­ge­spro­chen und das The­ma damit erst mal auf Eis gelegt.

Beim Rund­gang wur­den auch das Bun­des­platz­ki­no besucht, der Schreib­wa­ren­la­den und das Café Wol­ken­stein, die alle eini­ger­ma­ßen mit den staat­li­chen Unter­stüt­zun­gen durch die Coro­na-Zeit gekom­men sind.

Bun­des­platz­ki­no: Mati­née zu einer Doku über Gun­ter Demnig

Mar­tin Erlem­ei­er vom Bun­des­platz­ki­no hat­te die tol­le Idee, pas­send zu unse­rer Stol­per­stein­ver­le­gung am Bun­des­platz eine Doku­men­ta­ti­on über Gun­ter Dem­nig im Rah­men einer sonn­täg­li­chen Mati­née zu zei­gen in Koope­ra­ti­on mit uns und der Stol­per­stei­nin­itia­ti­ve Charlottenburg-Wilmersdorf.

Wer Gun­ter Demi­nig in letz­ter Zeit bei Stol­per­stein­ver­le­gun­gen erlebt hat, sah einen Künst­ler, der die Stei­ne ver­legt und dann sofort zum nächs­ten Ter­min auf­bricht. In die­ser Doku­men­ta­ti­on von 2007 sieht man einen deut­li­chen jün­ge­ren Gun­ter Dem­nig, der aus­führ­lich über die Ent­ste­hung und Ent­wick­lung sei­nes Lebens­werks Aus­kunft gibt.

Initia­ti­ven­gip­fel der Links­frak­ti­on: Stadt­Raum soli­da­risch: Mobilität

Kurz­fris­tig hat­te die Lin­ke ver­schie­de­ne Bür­ger­initia­ti­ven und Inter­es­sens­ver­bän­de ber­lin­weit zu einer Online-Ver­an­stal­tung zum The­ma Mobi­li­tät ein­ge­la­den. An die­ser zwei­stün­di­gen Ver­an­stal­tung haben etwa 60 Per­so­nen teil­ge­nom­men. Der inter­es­san­te Teil waren die Arbeits­grup­pen zu ver­schie­de­nen The­men: Aus­bau ÖPNV + Stra­ßen­bahn + Ber­lin-Bran­den­burg, Aus­bau Fahr­rad­in­fra­struk­tur, Aus­bau Fuß­ver­kehr und Inklu­si­on, neue Frei­räu­me Kiez­blocks. Hier berich­te­ten Inter­es­sens­ver­tre­ter und Akti­vis­ten aus ihren Erfah­run­gen in den ver­schie­de­nen Bezir­ken und mit der Senats­ver­wal­tung. Allen gemein­sam ist das Anlie­gen, die Mobi­li­täts­wen­de zu einem Erfolg für Ber­lin zu machen. Allen gemein­sam war aber auch die Erfah­rung, dass alles in Ber­lin viel zu lang­sam geht und der Behör­den-Ping­pong vie­le Initia­ti­ven aus­bremst. Aller­dings zei­gen sich auch deut­li­che Unter­schie­de. Immer wie­der als posi­ti­ves Bei­spiel her­vor­ge­ho­ben wur­de Fried­richs­hain-Kreuz­berg. Also, wenn im Bezirk die Prio­ri­tä­ten klar gesetzt sind und alle an einem Strang zie­hen und auch die Senats­ver­wal­tung mit­spielt, kann eine deut­li­che Beschleu­ni­gung der Mobi­li­täts­wen­de erreicht werden.

Bet­ti­na Jarasch am Bundesplatz

Am ver­gan­ge­nen Mitt­woch, den 23. Juni, hat Bet­ti­na Jarasch, die Spit­zen­kan­di­da­tin der Grü­nen bei der kom­men­den Abge­ord­ne­ten­haus­wah­len, den Brei­ten­bach­platz und anschlies­send den Bun­des­platz besucht. Mit dabei waren auch Lisa Paus, Ans­gar Gusy, Alex­an­der Kaas-Eli­as, Kirs­tin Bauch und Oli­ver Schru­of­fe­ne­ger, zahl­rei­che Mit­glie­der der Initia­ti­ve Bun­des­platz sowie wei­te­re enga­gier­te Anwoh­ner, die sich z.B. für einen Kiez­block im Vier­tel öst­lich des Bun­des­plat­zes ein­set­zen. Es war ein leb­haf­ter Aus­tausch zu den Her­aus­for­de­run­gen an die­sem umtos­ten Ver­kehrs­kno­ten­punkt. Wir haben als Initia­ti­ve gefor­dert, weni­ger auf rei­ne Mach­bar­keits­stu­di­en zum Umbau der Bun­des­al­lee und des Bun­des­plat­zes zu set­zen, son­dern den Fokus stär­ker auf die kon­kre­te Umset­zung zu legen. Der Bun­des­platz und die Bun­des­al­lee sol­len zu einem Modell­pro­jekt für die Ver­kehrs­wen­de und den Rück­bau der Nar­ben, die die auto­ge­rech­te stadt hin­ter­las­sen hat, im Koali­ti­ons­ver­trag ver­an­kert wer­den.

4 Stol­per­stei­ne in der Bruch­sa­ler Stra­ße ver­legt – Demo gegen Anti­se­mi­tis­mus geplant

Heu­te wur­den vier Stol­per­stei­ne für die Fami­lie Kurt, Her­tha und Berl Mar­kus sowie Mar­tha Ull­mann in der Bruch­sa­ler Stra­ße ver­legt. Eine Mit­ar­bei­te­rin des Bezirks­am­tes hat die Ver­le­gung beglei­tet und dazu schö­ne Fotos gemacht.

Die Ver­le­gung von 20 wei­te­ren Stol­per­stei­nen am Bun­des­platz fin­det am 4.6. statt.

Eben wur­de ich dar­auf auf­merk­sam gemacht, dass es in Frie­denau wie­der einen anti­se­mi­ti­schen Über­fall gege­ben hat. Ver­schie­de­ne Stol­per­stei­nin­itia­ti­ven berei­ten eine Kund­ge­bung gegen Anti­se­mi­tis­mus für den 13. Juni um 13 Uhr vor. Details fol­gen noch.