Alle Beiträge von Birgitta Berhorst

Südwestpassage Kultour

Für alle, die nach unserem „Gärtnern im Kiez“ am Samstag oder auch Sonntag noch nichts vorhaben, sei die zum 12. Mal stattfindende Kultour empfohlen. Ateliers, Werkstätten und Galerien zwischen Bundesplatz und dem Walter-Schreiber Platz sind an diesem Wochenende geöffnet.  Es gibt geführte Touren und man kann auch auf eigene Faust die Ateliers erkunden.

Das Bundesplatzkino beteiligt sich an den kommenden 3 Sonntagen mit der 4. Friedenale, jeweils um 11 Uhr,  mit einer Dokumentarfimreihe zu globalisierungskritischen Themen.

Nähere Informationen unter www.suedwestpassage.com.

In der aktuellen Stadtteilzeitung für Steglitz, Friedenau und Schöneberg ist das gesamte Programm und die Atelierstandorte als Einlegeblatt mit Karte enthalten. Diese Woche gab es noch Exemplare z.B. im Edeka-Markt an der Mainzer Strasse.

Plan für die Gehwegvorstreckungen

Nachdem ich gestern beim Mitgliedertreff vom Stand der Planungen zu den Gehwegvorstreckungen berichtet hatte, wurde heute vom beauftragten Ingenieurbüro mit Zustimmung des Bezirksamtes der detaillierte Plan für die Gehwegvorstreckungen übermittelt. Er ist als Dokument angehängt.

Zu den Piktogrammen wurde empfohlen, dass wir uns direkt an die Verkehrslenkung Berlin wenden. Das werde ich tun.

Der gesamte Plan als PDF:  AP01_Bundesplatz_20190423 A-LP01-2

 

Einladung zur Mitgliederversammlung am 3. Dezember 2019

Liebe Mitglieder der Initiative Bundesplatz,

wie bereits mit der Einladung zum gestrigen Mitgliedertreff angekündigt,  wollen wir Sie herzlich zur 9. ordentlichen Mitgliederversammlung am 3. Dezember  2019 um 20 Uhr in das Bistro der Caritas einladen.

Neben den obligatorischen Tagesordnungspunkten für eine Mitgliederversammlung wollen wir uns dann auch die Zeit nehmen, die gestern begonnene Diskussion um die Jahresplanung 2020 fortzusetzen.

Tagesordnung:

  1.   Begrüßung und Wahl des Versammlungsleiters
  2.   Bestätigung der Tagesordnung
  3.   Bericht des Vorstandes für das Jahr 2018, Rückblick auf 2019
  4.   Kassenbericht für das Jahr 2018, Blick auf 2019
  5.   Bericht der Rechnungsprüfung
  6.   Aussprache über die Berichte
  7.   Beschlussfassung über die Entlastung des Vorstandes für das     Jahr 2018

Einladung zum Mitgliedertreff am 5. November

Die abgebildeten rund 1.400 Blumenzwiebeln wurden an zwei Terminen  eingesetzt und wir sind alle schon ganz gespannt, wie es im Frühling blühen und duften wird.

Hiermit möchte ich alle Mitglieder und Interessierte zum nächsten Mitgliedertreff am kommenden Dienstag um 20 Uhr in das Bistro der Caritas einladen. Dieses Mal wollen wir uns die Zeit nehmen, das kommende Jahr zu planen. Welche Schwerpunkte wollen wir setzen? Wie wieder mehr in die Öffentlichkeit kommen und mit unseren Anliegen in die Politik?  Welche zusätzlichen Aktionen können wir uns vornehmen? Brauchen wir weitere/neue Arbeitsgruppen, die vielleicht nicht auf Dauer angelegt sind, aber temporär an bestimmten Vorhaben arbeiten wollen?

Im Frühjahr soll es wieder üppig blühen – das muss vorbereitet werden.

Liebe Mitglieder und Freunde der Grünpflege am Bundesplatz,

am kommenden Samstag, den 12. Oktober, wollen wir wieder in der Zeit zwischen 10 und 13 Uhr das Laub von den Beeten räumen und neue Blumenzwiebeln  setzen, damit es im kommenden Frühjahr wieder so schön blüht wie man auf dem Foto sieht. Im Laufe der Jahre  gehen einige Zwiebeln ein und es muss nachgepflanzt werden.

Eine größere Grundausstattung an neuen Tulpen- und Narzissenzwiebeln ist vorhanden. Tulpenspenden vom Britzer Garten wurden durch den Sommer gebracht und durch Zukäufe erweitert. Wer gern noch eigene „Duftnoten“ setzen will, kann gern noch weitere Tulpen- und Narzissenzwiebeln mitbringen oder, wer keine Zeit zur Mitarbeit hat, auch einfach als Spende vorbeibringen.

Beet um die Winzerin neu bepflanzt

Gestern wurde mit tatkräftigem Einsatz zahlreicher Mitglieder das Beet rund um die Winzerin neu gestaltet und bepflanzt. Die bisherige Beplanzung war zwar relativ pflegeleicht, erschien vielen Mitgliedern mittlerweile aber doch etwas eintönig und Wasser brauchen alle Pflanzen. Drei Mitglieder der Initiative hatten einen Pflanzplan gemacht und mit dem Grünflächenamt besprochen. Herzlichen Dank auch für die tatkräftige Unterstützung! Die neuen Blumen waren bestellt und wurden am Samstag auf den Platz geliefert. Dann konnte es losgehen (siehe Foto).

In fast fünf Stunden wurden die bisherigen Pflanzen herausgenommen und an anderen Stellen wieder eingeplanzt, der Boden um die Winzerin gelockert, vorbereitet und die neuen Pflanzen eingesetzt.   Wenn alles gut anwächst ist das neue Beet schon jetzt, aber insbesondere im kommenden Jahr, ein Hingucker. Zudem ein schöner Grund, mal wieder auf den Platz zu gehen.

Initiative Bundesplatz beteiligt sich am Wettbewerb Mittendrin Berlin! 2019/2020

Der Aufruf passt wunderbar zur Initiative Bundesplatz. Dort heisst  es:

„Der Wettbewerb MittendrIn Berlin! Projekte in Berliner Zentren ruft dazu auf, die Zukunft der Berliner Zentren und Geschäftsstraßen aktiv zu gestalten. Ausgerufen von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen in Kooperation mit der IHK Berlin und anderen Partnern aus der privaten Wirtschaft lädt MittendrIn Berlin! Sie dazu ein, sich mit Ihren Ideen für Ihren Standort einzubringen.

Unterstützt werden im Verfahren 2019/20 engagierte Gruppen aus lokalem Handel, Gewerbe, Dienstleistung, Tourismus und Gastronomie, Kreativwirtschaft, Gesundheitswirtschaft, digitaler Wirtschaft, Immobilienwirtschaft und Handwerk, die gemeinsam Ideen entwickeln, wie ihre Geschäftsstraße oder ihr Zentrum langfristig als lebendiger Ort gesichert und weiterentwickelt werden kann.“

(Näheres unter: https://www.berlin.de/mittendrin/wettbewerb/)

Das Ordnungsamt hat bei den Leihfahrrädern reagiert

Auf die Beschwerde vom 21.7.  kam eine Zwischennachricht vom Ordnungsamt am 24.7., dass man sich kümmern werde und heute morgen die folgende Nachricht mit dem Status „Erledigt“.

„Rückmeldung: Ich kümmere mich um das Anliegen und habe schon versucht mit der Firma Kontakt aufzunehmen damit die Fahrräder da weg kommen. Nun kann die Firma eventuell gar nichts dafür wenn sich eine Gruppe dazu entscheidet nachdem die Fahrt beendet ist, die Räder dort abzustellen.

Ich habe die Firma per E-Mail nun aufgefordert die Räder zu entfernen. Ihr Ordnungsamt“

Das beigefügte Foto wurde heute bei einem erneuten Spaziergang vor Ort aufgenommen: Da sind es nur noch vier.

Herzlichen Dank an die Mitarbeiter des Ordnungsamtes!

Zu viele Leihräder am Bundesplatz?

Durch die Beschwerde einer Anwohnerin aufmerksam geworden, ging ich gestern um den Platz. Tatsächlich gibt es eine „Invasion“ vor dem Bistro der Caritas bis auf die andere Seite der Tübinger Strasse: 30 neue knallrote Fahrräder, konventionelle und elektrische.  Das wundert an diesem Standort schon, weil es schlicht überdimensioniert erscheint.

Es gibt einen Leitfaden zu Leihrädern für Berlin der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz: Kriterienkatalog_dockless Leihfahrräder im Land Berlin. Hier trifft insbesondere die Ziffer 2 zu, nach der das „Abstellen von bis zu vier Leihrädern noch als verkehrsüblich angesehen (wird)“.

Für das ordnungsgemäße Abstellen von Leihfahrrädern sind die Ordnungsämter der Bezirke zuständig. Da gibt es verschiedene Beschwerdemöglichkeiten:

entweder, indem man sich die app  herunterlädt

https://www.berlin.de/ordnungsamt-online/mobile-app/

Die Inititiative gratuliert Klaus Brandmüller zum 80. Geburtstag

Die Initiative Bundesplatz e.V. gratuliert ganz herzlich Klaus Brandmüller zum 80. Geburtstag. Klaus ist ein Urgestein der Initiative und ist gemeinsam mit seiner Frau Karin bereits kurz nach der Gründung eingetreten und seither immer aktiv und engagiert geblieben. Er war immer ein großzügiger Förderer der Initiative und stets dabei, als es um die Wiederherrichtung des Platzes ging: Die hohen Mauern bis zum Sockel kürzen, die Beete vom jahrzehntealten Wurzelwerk befreien und für Neupflanzungen vorbereiten. Immer war auf Klaus beim „Gärtnern im Kiez“ Verlass. Auch bei der ersten Ideenwerkstatt gemeinsam mit der Bauhausuniversität, der Zukunftswerkstatt und dem Großprojekt „Paradies Bundesplatz“ hat er sich aktiv eingebracht. Zu den gern erzählten Anekdoten zählt der Einschluss von Klaus und anderen Mitgliedern der Initiative Bundesplatz während der Ausstellung der Ergebnisse der so genannten Charrette im Amerikahaus, aus dem erst nach Stunden die „Befreiung“ gelang. Wir wünschen Klaus alles Gute, vor allem Gesundheit und bedanken uns für das bisherige Engagement.