Bahn gibt Elek­tri­fi­zie­rung des süd­li­chen Ber­li­ne­rin­nen­rings auf / die­sel­be­trie­be­ner Ver­kehr ohne Lärm­schutz

(WS) Das Eisen­bahn-Bun­des­amt hat der Initia­ti­ve Bun­des­platz auf Anfra­ge mit­ge­teilt, dass für den Stre­cken­ab­schnitt am Bun­des­platz im Rah­men des frei­wil­li­gen Lärm­sa­nie­rungs­pro­gramms des Bun­des kei­ne Lärm­sa­nie­rungs­maß­nah­men “… duch­ge­führt wor­den oder vor­ge­se­hen sind”. Wei­ter schreibt die Behör­de, dass “die DB Netz AG sich dafür ent­schie­den hat, das bis­he­ri­ge Pro­jekt­ziel zur Stre­cken­elek­tri­fi­zie­rung nicht wei­ter zu ver­fol­gen”. Statt­des­sen plant die Bahn die Eisen­bahn­über­füh­run­gen im Bereich der Blisse­stra­ße und der Nie­metz­stra­ße zu erneu­ern, um so die Stre­cke wie­der für den die­sel­be­trie­be­nen Güter­ver­kehr befahr­bar zu machen. (Anmer­kung der Redak­ti­on: Hier­für gilt dann der Bestand­schutz, d.h. der Güter­ver­kehr erfolgt ohne Lärm­schutz)

Hier lesen Sie das Schrei­ben des Eisen­bahn-Bun­des­am­tes: B_von_EBA_20180228