Alle Beiträge von Bernhard Strohmayer

Geh­weg­vor­stre­ckun­gen am Bun­des­platz kom­men voran

Nach zwi­schen­zeit­li­chen Ver­zö­ge­run­gen sind die Bau­maß­nah­men zu den Geh­weg­vor­stre­ckun­gen am Bun­des­platz zügig vorangekommen.

Von der Tübin­ger Stra­ße auf den Bundesplatz

Auf der West­sei­te ist der Weg von der Tübin­ger Stra­ße direkt auf den Bun­des­platz bereits nutz­bar. Auch der Fahr­rad­weg wur­de inzwi­schen wie­der in geord­ne­te Bah­nen gelenkt. 

Von der Main­zer Stra­ße auf den Bundesplatz

Für die Wege­füh­rung auf der West­sei­te des Plat­zes wur­de offen­bar eine Lösung gefun­den, wie der aktu­el­le Bau­fort­schritt erah­nen lässt. Um die Baum­wur­zeln zu scho­nen, wird nun ein Bogen näher an der Win­ze­rin vor­ge­se­hen. Die Bau­maß­nah­men der Geh­weg­vor­stre­ckung zur Que­rung der West­span­ge haben noch nicht begon­nen, ste­hen aber hof­fent­lich unmit­tel­bar bevor.

Baum­nach­pflan­zun­gen in den Stra­ßen um den Bundesplatz

Auf dem Mit­glie­der­treff der Initia­ti­ve Bun­des­platz im Febru­ar wur­de eine Über­sicht von Baum­lü­cken für Nach­pflan­zun­gen von Stadt­bäu­men in den Stra­ßen um den Bun­des­platz erstellt. Die­se sind auf einer Kar­te ein­ge­tra­gen wor­den, die Anfang März den Bezirk über­mit­telt wurde.

Fehlende Stadtbäume und leere Baumscheiben in den Straßen um den Bundesplatz
Feh­len­de Stadt­bäu­me und lee­re Baum­schei­ben in den Stra­ßen um den Bundesplatz

Ant­wort vom Bezirk

Inzwi­schen ist uns ein Ant­wort­schrei­ben vom Bezirk zuge­gan­gen. Zwar sei grund­sätz­lich eine Baum­be­stands­er­hö­hung ange­strebt, aber es wird auch kom­mu­ni­ziert, dass nicht jeder ein­zel­ne abgän­gi­ge oder gefäll­te Baum ersetzt wer­den kann. Auf­grund unse­res Enga­ge­ments wur­de eine kur­ze Über­prü­fung im Katas­ter vor­ge­nom­men. Dem­nach fin­den sich in den genann­ten Stra­ßen meh­re­re Stand­or­te, deren Poten­ti­al für eine Nach­pflan­zung über­prüft wer­den soll­te. In Vor­be­rei­tung auf die nächs­te Pflan­zung im Früh­jahr 2021 wer­den die Ver­ant­wort­li­chen im Fach­be­reich Grün­flä­chen in den nächs­ten Mona­ten auch poten­ti­el­le Stand­or­te im Quar­tier um den Bun­des­platz auf dau­er­haf­te Eig­nung für eine Nach­pflan­zung über­prü­fen.

Akti­ons­tag „Gärt­nern im Kiez“ am 04. April 2020 – entfällt

Aktua­li­sie­rung 2 (30.03.2020): Schwe­ren Her­zens müs­sen wir den für den 04.04.2020 geplan­ten Akti­ons­tag “Gärt­nern im Kiez” ent­fal­len las­sen. Einer­seits las­sen die nun gül­ti­gen Regeln des Kon­takt­ver­bots unse­ren Akti­ons­tag nicht zu, ande­rer­seits möch­ten wir auch einen Bei­trag zur Ver­rin­ge­rung der Aus­brei­tungs­ge­schwin­dig­keit des Coro­na-Virus leisten.

Wir bemü­hen uns, best­mög­lich und unter den gege­be­nen Rah­men­be­din­gun­gen die Platz­pfle­ge zu ermög­li­chen. Wir bit­ten um Verständnis.


Aktua­li­sie­rung 1 (16.03.2020): Im Bei­trag “Ver­eins­ar­beit und Maß­nah­men auf­grund des Coro­na-Virus” infor­mie­ren wir über die Kon­se­quen­zen für unse­re geplan­ten Termine. 


Bei unse­rem letz­ten Mit­glie­der­treff im Febru­ar wur­de bespro­chen, den Ter­min für den ers­ten Akti­ons­tag 2020 „Gärt­nern im Kiez“ sinn­voll anhand des Fort­schritts der Natur nach der Win­ter­pau­se aus­zu­wäh­len. Die laut Jah­res­ka­len­der vor­ge­se­he­ne Grün­pfle­ge am 07.03.2020 wird von der Grün-Grup­pe als noch nicht sinn­voll aus­ge­se­hen und daher aus­ge­setzt. Der nächs­te geplan­te Akti­ons­tag wür­de laut Jah­res­ka­len­der aller­dings erst am 18. April statt­fin­den, was zu spät ist. Daher wird die­ser durch einen Akti­ons­tag Anfang April ersetzt:

Unser ers­ter Akti­ons­tag „Gärt­nern im Kiez“ fin­det am Sams­tag, 04. April 2020 von 10:00 – 14:00 Uhr statt.

Treff­punkt ist wie immer das Gerä­te­häus­chen auf der west­li­chen Grün­span­ge des Bundesplatzes.


Bau­fort­schritt der Que­run­gen und der Wege

Mit etwas Glück kann man dann bereits auf einem neu­en Weg von der Main­zer Stra­ße zum west­li­chen Teil des Bun­des­plat­zes gelan­gen.

Arbeits­kreis Akti­on – Auf­takt­tref­fen am 03.03.2020

Ich möch­te alle inter­es­sier­ten Mit­glie­der der Initia­ti­ve Bun­des­platz zum Auf­takt-Tref­fen des Arbeits­kreis Akti­on einladen.

Wann: Diens­tag, 03.03.2020, 19:30 Uhr
Ort: Cari­tas

Ziel des ers­ten Tref­fens ist es, sich über des Selbst­ver­ständ­nis und Arbeits­wei­se des Arbeits­krei­ses Akti­on aus­zu­tau­schen. Auch eine Iden­ti­fi­ka­ti­on von Tätig­keits­fel­dern und ers­ten The­men kann erfol­gen. Das Tref­fen ist für ca. eine Stun­de geplant. Im Anschluss kann die Dis­kus­si­on ger­ne am Stamm­tisch der Initia­ti­ve Bun­des­platz fort­ge­führt werden.

Vie­le Grü­ße, Bernhard


Laut unse­res Jah­res­ka­len­ders fin­det am 03.03.2020 eben­falls ein Stamm­tisch ab 20:00 Uhr im Athena statt.

Auto­freie Haupt­stadt? 100 Jah­re Ver­kehrs­po­li­tik in Berlin

Uns erreich­te fol­gen­de Veranstaltungsankündigung:

Do 12. März, 19–21 Uhr | Diskussion

BVG – AVUS – West­tan­gen­te – Auto­freie Haupt­stadt? 100 Jah­re Ver­kehrs­po­li­tik in Berlin

Die Ver­an­stal­tung fin­det in Haus des SPD-Lan­des­ver­ban­des, Mül­ler­stra­ße 163, am U‑Bhf. Wed­ding in der Gale­rie statt.

Halb so breit ist genug! Alli­anz gegen die Müh­len­damm­pla­nung des Senats

Der Müh­len­damm, der Ursprungs­ort Ber­lins, darf nicht erneut auf Jahr­zehn­te dem Auto­ver­kehr geop­fert wer­den. Genau das plant aber gegen­wär­tig der Senat mit der Wie­der­errich­tung einer 50 Meter brei­ten Auto­bahn­brü­cke über die Spree. Die Initia­ti­ve Bun­des­platz ist Mit­glied einer brei­ten Alli­anz aus den Ber­li­ner Ver­ei­nen für eine fuss‑, fah­rad- und nah­ver­kehrs­ge­rech­te Stadt und die eine Über­ar­bei­tung der Senats­plä­ne fordert.

Die Haupt­bot­schaft: Halb so breit ist genug! Der Beweis: Die 2x2 Fahr­spu­ren der Leip­zi­ger Stra­ße west­lich Char­lot­ten­stra­ße, im Bereich der Gra­bung am Mol­ken­markt und in der Greifs­wal­der Stra­ße rei­chen ja auch aus! War­um soll­te der Ver­kehr im Stadt­kern­be­reich zwi­schen Char­lot­ten­stra­ße und Otto-Braun-Stra­ße vor­rüber­ge­hend auf 2x3 oder sogar 2x4 (inkl. Bus­spur) bis 2x5 (inkl. Bus- und Park­spur) auf­wei­ten?

Para­dies Bun­des­platz 2015 (Doku­men­ta­ti­on) 

Im Okto­ber 2015 ver­wan­del­te sich der Ver­kehrs­kno­ten­punkt Bun­des­platz für einen Tag in ein Para­dies für Fami­li­en, Fla­neu­re, Fahr­rad­fah­rer und Food Enthu­si­as­ten: Nahe­zu 5.000 Gäs­te woll­ten dabei sein beim Para­dies Bun­des­platz.

Paradies Bundesplatz 2030+
Para­dies Bun­des­platz 2030+

An sechs Sta­tio­nen einer Stadt­sa­fa­ri bega­ben sich die Gäs­te mit Begeis­te­rung auf eine städ­te­bau­li­che Expe­di­ti­on mit vie­len Akti­vi­tä­ten. Die Ver­an­stal­tung war ein Bei­trag des Bezirks Char­lot­ten­burg-Wil­mers­dorf und der Initia­ti­ve Bun­des­platz e.V. zum Bun­des­wett­be­werb Zukunftsstadt. 

Die Doku­men­ta­ti­on zu Para­dies Bun­des­platz 2015 kön­nen Sie hier her­un­ter­la­den. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zum Pro­jekt fin­den Sie hier.

Zukunfts­werk­statt 2013 (Abschluss­be­richt) 

Die Initia­ti­ve Bun­des­platz e.V. hat jetzt die Doku­men­ta­ti­on der auch von Bezirk und Senat geför­der­ten “Zukunfts­werk­statt Bun­des­platz” ver­öf­fent­licht. An zwei Wochen­en­den im Okto­ber und Novem­ber 2013 hat­te sich die Zukunfts­werk­statt mit der gestal­te­ri­schen und städ­te­bau­li­chen Auf­wer­tung an Bun­des­al­lee und Bun­des­platz befasst.

Dokumentation Zukunftswerkstatt Bundesplatz
Doku­men­ta­ti­on Zukunfts­werk­statt Bundesplatz

Das Ergeb­nis kann sich sehen las­sen: Neben den über­ge­ord­ne­ten und lang­fris­ti­gen Zie­len der (Re) Urba­ni­sie­rung des auto­ge­rech­ten Stadt­raums ent­lang der Bun­des­al­lee und am Bun­des­platz ent­hält die Doku­men­ta­ti­on auch Maß­nah­men und Vor­schlä­ge, die – poli­ti­schen Wil­len vor­aus­ge­setzt – ohne gro­ßes Bud­get und in einem über­schau­ba­ren Rah­men umge­setzt wer­den könn­ten. Die Initia­ti­ve will den Dia­log dar­über mit den Par­tei­en, dem Bezirk und der Senats­ver­wa­lung für Stadt­ent­wick­lung und Umwelt rasch beginnen.

Hier lesen Sie die kom­plet­te Doku­men­ta­ti­on der Zukunfts­werk­statt.