Kom­men­den Frei­tag 7:30 Früh­stück Babels­ber­ger Stras­se

Kom­me gera­de vom Netz­werk­tref­fen. In der Babels­ber­ger Stras­se hat sich im letz­ten Jahr eine neue Initia­ti­ve gegrün­det: “Babel30”, die sich mit der Ver­kehrs­si­tua­ti­on in der Stras­se beschäf­tigt, die Stras­se attrak­ti­ver für die Anwoh­ner umge­stal­ten möch­te, den Ver­kehr­lärm redu­zie­ren und die Sicher­heit erhö­hen.

http://​babel30​.de/

Am kom­men­den Frei­tag fin­det auf der Stras­se ein öffent­li­ches Früh­stück. Also früh­mor­gens Lust auf einen Spa­zier­gang in die Nach­bar­schaft?

Infor­ma­tio­nen aus dem Bezirks­amt zu den Bau­maß­nah­men

Wir hat­ten in die­ser Woche schon über die Bau­stel­len­ein­rich­tung berich­tet. Heu­te erreich­ten uns dazu fol­ge­de ergän­zen­de Infor­ma­tio­nen aus dem Bezirks­amt:

“Im Bereich der Main­zer Stra­ße hat es jetzt noch kurz­fris­tig einen genaue­ren Aus­tausch zwi­schen unse­rem Fach­be­reich Grün-Stra­ßen­bäu­me und unse­ren Tief­bau-Inge­nieu­ren gege­ben. In der Fein­ab­stim­mung wur­den die Plä­ne noch ein wenig ver­än­dert, so dass eine alte und gro­ße Pla­ta­ne nicht mehr gefällt wer­den muss, son­dern nur ein klei­ne­rer Baum, der ohne­hin schon Vor­schä­di­gun­gen auf­weist. Auch wur­de in einem ande­ren Bereich so umge­plant, dass dort Bäu­me mit ihrem Wur­zel­werk bes­ser berück­sich­tigt wer­den, so dass sie nicht Gefahr lau­fen, zukünf­tig Scha­den zu neh­men. All die­se Fein­jus­tie­run­gen haben aber zu kei­nen wei­te­ren Ver­zö­ge­run­gen geführt, so dass alle Maß­nah­men vor Ort wei­ter wie geplant ablau­fen.”

Ver­lei­hung der Ehren­mit­glied­schaft an Ewald Mahr

Am 31. Janu­ar haben Wol­gang Seve­rin und ich Herrn Mahr auf­grund sei­ner akti­ven Mit­glied­schaft und
der damit ver­bun­de­nen Ver­diens­te die Urkun­de zur Ehren­mit­glied­schaft in der Initia­ti­ve-Bun­des­platz über­reicht.

Die Mit­glie­der­ver­samm­lung hat­te die­ser erst­ma­li­gen Ver­lei­hung einer Ehren­mit­glied­schaft am 3.12.2019 zuge­stimmt. Auf dem bei­gefüg­ten Foto sieht man, wie sehr er sich dar­über gefreut hat. Es war ein ver­gnüg­li­cher Nach­mit­tag.

Herr Mahr wohnt seit Kur­zem im Senio­ren­wohn­heim Frie­denau in der Albe­stra­ße 31. Das Gehen fällt ihm schwer, aber im Kopf ist er so mun­ter, wie wir ihn alle ken­nen. Wer ihn besu­chen möch­te, kann dies sehr gern tun. Kon­takt­auf­nah­me über ewald.​mahr@​yahoo.​de.

Noch kein Gärt­nern am Bun­des­platz am Sams­tag, den 8. Febru­ar

Beim Mit­glie­der­treff ver­gan­ge­nen Diens­tag haben wir dis­ku­tiert, ob wir mit der Pfle­ge des Plat­zes jetzt star­ten wol­len. Bee­te von den her­un­ter­ge­fal­le­nen Blät­tern zu befrei­en, wäre erfor­der­lich, damit die bereits inten­siv ans Licht drän­gen­den Zwie­bel­pflan­zen das auch schaf­fen und nicht unter dem Blatt­werk erstickt wer­den. Auf der ande­ren Sei­te haben wir erst Anfang Febru­ar und eine spä­te Frost­pe­ri­ode kann ange­sichts der Wet­ter­ka­prio­len nicht ganz aus­ge­schlos­sen wer­den. Da wür­den die Blät­ter eher schüt­zen. Im Ergeb­nis wur­de ent­schie­den, dass wir doch bis März war­ten wol­len.

Geh­weg­vor­stre­ckun­gen kom­men

In die­ser Woche haben die Bau­ar­bei­ten zu den Fuß­gän­ger­que­run­gen am Platz begon­nen. Damit wird eine jah­re­lan­ge For­de­rung der Initia­ti­ve Bun­des­platz umge­setzt. Die Que­run­gen sol­len eine Erleich­te­rung für die Erreich­bar­keit des Plat­zes sein und siche­re Über­gän­ge für Fuß­gän­ger ermög­li­chen.

Auf der Ost­sei­te kommt die „Geh­weg­vor­stre­ckung“ hin­ter dem Vat­ten­fall-Häus­chen Rich­tung Cari­tas und auf der West­sei­te Rich­tung Main­zer Stra­ße etwa in Höhe der Apo­the­ke.

Dafür wird die Pflas­te­rung mit Gra­nit­mo­sa­ik­stei­nen, wie schon an der Tun­nel­mün­dung beim Markt, ab den unbe­fes­tig­ten Stel­len bis zur geplan­ten Que­rung ver­län­gert.

Die Umset­zung wird eini­ge Wochen in Anspruch neh­men. Bei anhal­tend guter Wit­te­rung dürf­te es zügig vor­an­ge­hen.

Aus­stel­lung Fritz Eschen in der Ber­li­ni­schen Gale­rie

Noch bis zum 24. Febru­ar ist in der Ber­li­ni­schen Gale­rie in einem Raum eine Aus­s­stel­lung von Bil­dern des Foto­gra­fen Fritz Eschen zu sehen. Fritz Eschen hat bis zu sei­nem Tod 1964 am Bun­des­platz 1 gewohnt. Unser Mit­glied Fried­rich Berg­hald hat dafür gesorgt, dass am Haus eine Gedenk­ta­fel ange­bracht wur­de.

Der jun­ge Wis­sen­schaft­ler Maxi­mi­li­an West­phal (geb. 1989) hat­te im letz­ten Jahr für die Erfor­schung des umfang­rei­chen Wer­kes von Fritz Eschen das 4. Tho­mas-Fried­rich-Sti­pen­di­um erhal­ten, das von der “The Heit­ing Libra­ry Trust” finan­ziert wird.

Unbe­kann­te Künst­ler am S‑Bahn-Ein­gang Var­zi­ner Stras­se

Meh­re­re Mit­glie­der der Initia­ti­ve Bun­des­platz haben dar­auf auf­merk­sam gemacht, dass seit Kur­zem gemal­te Bil­der von der Win­ze­rin und dem Volks­park den süd­li­chen Ein­gang zur S‑Bahn, vom Var­zi­ner Platz aus, zie­ren. Auf­trag­ge­ber und Künst­ler sind uns nicht bekannt. Scha­de, dass der Ziga­ret­ten­au­to­mat das Werk mit der Win­ze­rin doch stark ver­schan­delt.

Impres­sio­nen: Früh­ling am Bun­des­platz

Sabi­ne Mar­zahn hat fol­gen­de Mail und Fotos vom Platz geschickt: Mor­gens auf dem Bup­la kom­men Dir Men­schen mit suchen­dem Blick und einer Klo­rol­le in der Hand ent­ge­gen … die Lili­en blü­hen im Febru­ar, Markt­stän­de ste­hen her­ren­los her­um und ein Team von BSR Leu­ten und ande­ren Men­schen schwärmt aus im Osten des Stras­sen­be­gleit­grüns mit Ket­ten­sä­gen und Absperr­git­tern . Im Osten und im Wes­ten Durch­lauf­ver­bot – gro­ße Ereig­nis­se kün­di­gen sich an . Und es blüht über­all .…

Winterlinge
Win­ter­lin­ge
Krokus
Kro­kus
Leberblümchen
Leber­blüm­chen

 
highslide for wordpress