Orts­ter­min mit Staats­se­kre­tär: Erkennt­nis­se und Aus­bli­cke

Der ein­stün­di­ge Bun­des­platz-Besuch von Staats­se­kre­tär Jens-Hol­ger Kirch­ner am 18. Okto­ber brach­te eini­ge neue Erkennt­nis­se über die von der Initia­ti­ve Bun­des­platz gefor­der­ten, aber wei­ter­hin noch aus­ste­hen­den Maß­nah­men zur bes­se­ren Erreich­bar­keit des Plat­zes, gab aber auch gute Ansät­ze für die Lösung drän­gen­der Pro­ble­me an Bun­des­al­lee, Wex­stra­ße und dem Raum unter der A100. Hier eine kur­ze Zusam­men­fas­sung:

StS Kirch­ner und die Ver­tre­ter der Senats­ver­wal­tung für Umwelt, Ver­kehr und Kli­ma­schutz (Sen­UVK) mach­ten deut­lich, dass alle Vor­aus­set­zun­gen zum Bau der Geh­weg­vor­stre­ckun­gen auf Höhe Main­zer und Tübin­ger Stra­ße erfüllt sei­en: poli­ti­scher Kon­sens, Beschluss­la­ge, Pla­nung und Finan­zie­rung (durch Sen­UVK). Der zeit­na­hen Umset­zung durch die Bezirks­ver­wal­tung ste­he nichts im Wege. Die Auf­brin­gung von Tem­po 30-Pik­to­gram­men auf den Span­gen des Bun­des­plat­zes zur bes­se­ren Wahr­neh­mung des Tem­po 30-Abschnit­tes kön­ne nach der Frost­pe­ri­ode im Früh­jahr 2018 durch den Bezirk erfol­gen.

Die Auf­wer­tung oder Umwid­mung des P+R‑Platzes unter der A100 am Bun­des­platz durch die Ein­rich­tung von Car- und Bike-Sharing-Park­plät­zen, Fahr­rad­ab­stell­plät­zen, E‑Tankstellen, fahr­rad­na­her Infra­struk­tur (Werk­statt) und ein ver­bes­ser­tes Licht­kon­zept wer­den durch Sen­UVK unter­stützt und modell­haft beglei­tet.

Die Not­wen­dig­keit zur Ent­wick­lung eines Toi­let­ten­kon­zepts für den wich­ti­gen Umstei­ge­bahn­hof Bun­des­platz wur­de erkannt. Die Berück­sich­ti­gung die­ses Stand­or­tes in die Gesprä­che der Senats­ver­wal­tung mit Bahn und BVG wur­de zuge­si­chert.

Der Bau einer siche­ren Rad­we­ge­ver­bin­dung zwi­schen Bun­des­platz und Inns­bru­cker Platz ent­lang der Wex­stra­ße ist für die Senats­ver­tre­ter vor­stell­bar; eine even­tu­el­le Rea­li­sie­rung wird geprüft. Eben­so steht Sen­UVK dem Bau einer siche­ren, eben­erdi­gen Que­rung der Bun­des­al­lee auf Höhe des Volks­parks Wil­mers­dorf posi­tiv gegen­über. Die Initia­ti­ve Bun­des­platz wird hier­zu eine Plan­skiz­ze vor­le­gen.

Unse­re Initia­ti­ve unter­stützt die Ver­la­ge­rung des Güter­ver­kehrs von der Stra­ße auf die Schie­ne. Die beson­de­re Situa­ti­on am Bun­des­platz ver­langt jedoch einen inno­va­ti­ven Lärm­schutz. StS Kirch­ner hat sei­ne Bereit­schaft erklärt, hier mit allen Betei­lig­ten über ein sinn­vol­les Lärm­schutz­kon­zepts für den Güte­rin­nen­ring und die A100 zu spre­chen.