Schlagwort-Archive: Detmolder Straße

Fahr­rad­kor­so für die men­schen­ge­rech­te Stadt

Die Bür­ger­initia­ti­ven des Netz­werks “Men­schen­ge­rech­te Stadt” – Initia­ti­ve Brei­ten­bach­platz, Initia­ti­ve Bun­des­platz e.V., Wil­mers­dor­fer Mit­te e.V., Mit­ein­an­der im Kiez e.V. Stadt­teil­in­itia­ti­ve um den Leon Jes­sel Platz und Initia­ti­ve Fried­rich Wil­helm Platz – in Koope­ra­ti­on mit der Mobi­len Stadt­teil­ar­beit Wil­mers­dorf und dem Haus der Nach­bar­schafft (Nach­bar­schafft e.V.) ver­an­stal­te­ten einen Fahr­rad­kor­so durch Wil­mers­dorf. Ziel ist, für eine gerech­te Ver­tei­lung des Stra­ßen­raums und bes­se­re Bedin­gun­gen für Fußgänger*innen und Rad­fah­ren­de zu demonstrieren.

Mit etwa 100 Teil­neh­men­den war der Fahr­rad­kor­so ein vol­ler Erfolg. Wir konn­ten ein Zei­chen set­zen für den Umbau hin zu einer lebens­wer­ten Stadt und for­dern von Bezirk und Senat:

  • Mehr Grün statt Grau
  • Schnel­le­rer Aus­bau von siche­ren Bür­ger­stei­gen und Fahrradwegen
  • Schritt­wei­se Umwand­lung von Stra­ßen­raum zu Begegnungsorten
  • Mehr ver­kehrs­be­ru­hig­te Kieze ohne Durchgangsverkehr
  • Zügi­ge Umset­zung der Mobi­li­täts­wen­de hin zu einer lebens­wer­ten und kli­ma­neu­tra­len Stadt für alle

Fahr­rad­kor­so für die men­schen­ge­rech­te Stadt wei­ter­le­sen

Bun­des­platz-Treff am 03.05

Unse­ren monat­li­cher Mit­glie­der­treff wird künf­tig „Bun­des­platz-Treff“ genannt. Wir wol­len so her­vor­he­ben, dass sich unser all­mo­nat­li­ches Tref­fen an die Nach­bar­schaft am Bun­des­platz rich­tet. Wir wol­len das kom­men­de Tref­fen am Diens­tag den 03.05.2022 für eine Neu­auf­stel­lung von Arbeits­grup­pen im Ver­ein nut­zen, zu den The­men: Mobi­li­tät, Ener­gie (Sanie­rung, Hei­zun­gen) und zur Grün­grup­pe. Am Diens­tag wol­len wir an The­men­ti­schen einen ers­ten Auf­schlag in den ein­zel­nen The­men machen: Wo ste­hen wir? Was steht an? Wel­che Wün­sche gibt es? Was sind die nächs­ten Schritte? 

Bun­des­platz-Treff / Mit­glie­der­treff der Initia­ti­ve Bundesplatz

  • Zeit: 20:00 Uhr bis ca. 22.00 Uhr
  • Ort: Räu­me der Cari­tas, Bundesplatz/Ecke Tübin­ger Straße
  • Gäs­te sind herz­lich willkommen.

Ener­gie im Kiez – Gespräch zu Ener­gie­kos­ten und Sanierung

Nicht erst seit dem Krieg in der Ukrai­ne wird in vie­len Haus­ge­mein­schaf­ten dis­ku­tiert, wie eine Umstel­lung der Hei­zung weg von fos­si­len Ener­gie­trä­gern wie Öl und Gas erfol­gen könn­te. Auf Bun­des- und Lan­des­ebe­ne wird die Ener­gie­po­li­tik neu aus­ge­rich­tet. Was kommt da auf uns zu? Für ers­te Ant­wor­ten bie­ten wir eine geson­der­te Ver­an­stal­tung an. Sie fin­det statt am kom­men­den Mitt­woch, 16.03 in der Zeit von 20 – 22 Uhr im Bis­tro der Cari­tas mit unse­rem Exper­ten Bern­hard Stroh­may­er. Dis­ku­tiert wer­den die Aus­wir­kun­gen der aktu­el­len Kri­sen auf Ener­gie­si­cher­heit, Ener­gie­kos­ten – mit einem Blick auf den Sanie­rungs­druck von Hei­zun­gen im Kiez. Ziel der öffent­li­chen Ver­an­stal­tung ist, den vie­len Fra­gen einen Raum zu geben, die sich die Men­schen im Kiez auf­grund der aktu­el­len Ener­gie­preis­kri­se als Fol­ge des Kriegs in der Ukrai­ne, aber auch auf­grund der fort­wäh­ren­den Kli­ma­kri­se stel­len. Dabei soll ein mög­lichst kon­kre­ter Bezug zu der oft nöti­gen Sanie­rung von Hei­zungs­sys­te­men im Gebäu­de­be­stand im Kiez her­ge­stellt wer­den. Auch wer­den aktu­el­le poli­ti­schen Maß­nah­men im Bereich Strom und Wär­me ein­ge­ord­net, wie z.B. die Abfe­de­rung stei­gen­der Ener­gie­kos­ten und die Neu­aus­rich­tung von För­de­run­gen. Als Initia­ti­ve Bun­des­platz e.V. beab­sich­ti­gen wir, das The­ma Ener­gie im Kiez stär­ker in den Blick zu neh­men. Die Ver­an­stal­tung ist dazu als Auf­takt gedacht.

Baum­nach­pflan­zun­gen in den Stra­ßen um den Bundesplatz

Auf dem Mit­glie­der­treff der Initia­ti­ve Bun­des­platz im Febru­ar wur­de eine Über­sicht von Baum­lü­cken für Nach­pflan­zun­gen von Stadt­bäu­men in den Stra­ßen um den Bun­des­platz erstellt. Die­se sind auf einer Kar­te ein­ge­tra­gen wor­den, die Anfang März den Bezirk über­mit­telt wurde.

Fehlende Stadtbäume und leere Baumscheiben in den Straßen um den Bundesplatz
Feh­len­de Stadt­bäu­me und lee­re Baum­schei­ben in den Stra­ßen um den Bundesplatz

Ant­wort vom Bezirk

Inzwi­schen ist uns ein Ant­wort­schrei­ben vom Bezirk zuge­gan­gen. Zwar sei grund­sätz­lich eine Baum­be­stands­er­hö­hung ange­strebt, aber es wird auch kom­mu­ni­ziert, dass nicht jeder ein­zel­ne abgän­gi­ge oder gefäll­te Baum ersetzt wer­den kann. Auf­grund unse­res Enga­ge­ments wur­de eine kur­ze Über­prü­fung im Katas­ter vor­ge­nom­men. Dem­nach fin­den sich in den genann­ten Stra­ßen meh­re­re Stand­or­te, deren Poten­ti­al für eine Nach­pflan­zung über­prüft wer­den soll­te. In Vor­be­rei­tung auf die nächs­te Pflan­zung im Früh­jahr 2021 wer­den die Ver­ant­wort­li­chen im Fach­be­reich Grün­flä­chen in den nächs­ten Mona­ten auch poten­ti­el­le Stand­or­te im Quar­tier um den Bun­des­platz auf dau­er­haf­te Eig­nung für eine Nach­pflan­zung überprüfen.

Baum­pflan­zung von dem Café Wolkenstein

Dank einer Spen­de konn­te vor eini­gen Tagen ein Baum vor dem Cafe Wol­ken­stein gepflanzt werden.

Vie­len Dank an den groß­zü­gi­gen Spender.


Hin­ter­grund:
Sie­he Bei­trag vom 09.01.2020: Lis­te von Baum­lü­cken erstel­len für Nachpflanzungen

Umbau der Det­mol­der Strasse

Umbau der Det­mol­der Stra­ße im Aus­schuss für Ver­kehr und Tiefbau 

Am 15.01.2020 wir im Aus­schuss für Ver­kehr und Tief­bau über einen Umbau der Det­mol­der Stra­ße bera­ten. Laut den Pla­nun­gen, die der Initia­ti­ve Bun­de­platz vor­lie­gen, soll sich im Abschnitt zwi­schen dem Bun­de­platz und der Wei­ma­ri­schen Stra­ße auf bei­den Sei­ten die Flä­chen­ge­rech­tig­keit zwi­schen den Ver­kehrs­teil­neh­mern deut­lich ver­bes­sern. Brei­te­re Fahr­rad­we­ge und die Ergän­zung von heu­te voll­stän­dig feh­len­den Fahr­rad­bü­geln sind vor­ge­se­hen. Auch für PKW wird die Park­platz­ge­stal­tung ver­än­dert. Durch den Umbau wird die Zahl der heu­te ver­füg­ba­ren Park­plät­ze zwar redu­ziert, aber in der Gesamt­schau wird durch die bes­se­ren Bedin­gun­gen für den Rad­ver­kehr der öffent­li­che Raum für mehr Men­schen nutz­bar, als es heu­te der Fall ist. Mit dem Umbau wird ein gro­ßer Bei­trag zur Flä­chen­ge­rech­tig­keit zwi­schen den ein­zel­nen Ver­kehrs­trä­gern geschaf­fen und die Attrak­ti­vi­tät des betrof­fe­nen Abschnit­tes erheb­lich gestei­gert. Die Maß­nah­me ist daher sowohl sinn­voll als auch ange­mes­sen. Beson­ders erfreu­lich ist, dass eine Lösung gefun­den wird, die alle Stadt­bäu­me in dem Abschnitt erhal­ten kann. Die Initia­ti­ve Bun­des­platz begrüßt es aus­drück­lich, die­sen Abschnitt der Det­mol­der Stra­ße zu moder­ni­sie­ren und möch­te den Aus­schuss ermun­tern, sich für die Umbau­maß­nah­men zu entscheiden.

Bei­trag zur Ver­bes­se­rung der Flä­chen­ge­rech­tig­keit zwi­schen den Verkehrsteilnehmern

Aktu­ell gibt im betrof­fe­nen Stra­ßen­ab­schnitt zwar schma­le Fahr­rad­we­ge, aber im Gegen­satz zu den PKW-Park­plät­zen kei­nen ein­zi­gen ordent­li­chen Fahr­rad­stell­platz. In Zukunft soll hier ein ange­mes­se­nes und zukunfts­fes­tes Ver­hält­nis her­ge­stellt wer­den. Wenn die Maß­nah­me umge­setzt ist, wer­den fast genau­so vie­le Auto­stell­plät­ze ver­füg­bar blei­ben, wie neu hin­zu­kom­men­de Fahr­rad­stell­plät­ze ver­füg­bar wer­den. Dies ist ein erheb­li­cher Gewinn für die Flä­chen­ge­rech­tig­keit zwi­schen den Ver­kehrs­mit­teln. In Sum­me wird dadurch für mehr Men­schen der öffent­li­che Raum nutz­bar. Dadurch, dass Fahr­zeu­ge in Zukunft längs, anstatt heu­te quer zur Fahr­bahn par­ken sol­len, wird die Fahr­bahn kaum ver­engt. Die brei­te­ren Fahr­rad­we­ge sol­len zwi­schen den bestehen­den Baum­rei­hen ver­lau­fen, wobei jeder Baum erhal­ten bleibt. Die neu­en Fahr­rad­bü­gel sind auf bei­den Stra­ßen­sei­ten jeweils zwi­schen den Bäu­men der inne­ren Baum­rei­he vor­ge­se­hen. Dadurch wird effek­tiv ver­hin­dert, dass Autos auf dem Fahr­rad­weg par­ken oder ihn ver­en­gen, aber auch, dass unvor­sich­tig geöff­ne­te Auto­tü­ren zur Gefahr für Rad­weg­nut­zer wer­den. Auch mehr bar­rie­re­freie Park­plät­ze, eini­ge Lade­punk­te für Elek­tro­mo­bi­li­tät und drei Lie­fer- und Lade­buch­ten sol­len ent­ste­hen. Zwei­te-Rei­he-Par­ker, die heu­te oft zu sto­cken­dem Durch­gangs­ver­kehr füh­ren, kön­nen so redu­ziert wer­den. Durch die Neu­ge­stal­tung der wird daher der Durch­gangs­ver­kehr nicht ein­ge­schränkt, aber die Nut­zung des Ver­kehrs­mit­tels Fahr­rad deut­lich attrak­ti­ver. Wo Infra­struk­tur für den Rad­ver­kehr ent­steht, wird die­se auch dan­kend von den Anwoh­nern ange­nom­men werden.

Eine ver­bes­ser­te und flä­chen­ge­rech­te­re Gestal­tung des öffent­li­chen Raums am und um den Bun­des­platz ist eines unse­rer Kern­an­lie­gen. In der Det­mol­der Stra­ße soll nun eine begrü­ßens­wer­te Kor­rek­tur vor­ge­nom­men wer­den, die zu einem Posi­tiv­bei­spiel auch für ande­re Stra­ßen­ab­schnit­te wer­den kann.

Inter­es­sier­te kön­nen an der öffent­li­chen Sit­zung des Aus­schus­ses für Ver­kehr und Tief­bau am 15.01.2020 teil­neh­men. Die Tages­ord­nung fin­den sie hier hier.

Link: https://​www​.ber​lin​.de/​b​a​-​c​h​a​r​l​o​t​t​e​n​b​u​r​g​-​w​i​l​m​e​r​s​d​o​r​f​/​p​o​l​i​t​i​k​/​b​e​z​i​r​k​s​v​e​r​o​r​d​n​e​t​e​n​v​e​r​s​a​m​m​l​u​n​g​/​o​n​l​i​n​e​/​t​o​0​1​0​.​a​s​p​?​S​I​L​F​D​N​R​=​4​617