„Winzerin“ erhält Unterstützung

Winzerin von Drake (1834 o.1837) i.d. Alten Nationalgalerie

Dr. Christiane Timper, Kulturpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion in der BVV Charlottenburg-Wilmersdorf überbrachte dem Verein eine gute Nachricht: „Die SPD-Fraktion unterstützt Ihre Initiative, dass die Bundesplatz-Winzerin grundsätzlich am Bundesplatz verbleibt.“  Damit hat der Verein Initiative Bundesplatz eine wichtige Verbündete gewonnen für sein Vorhaben, den Abtransport der Statue von der Westseite des Bundesplatzes zum Rüdesheimer Platz zu verhindern.

Dr. Timper hatte sich in den vergangenen Wochen intensiv um die Geschichte der Skulptur am Bundesplatz gekümmert. Bei ihren Recherchen zur Geschichte der Skulptur am Bundesplatz stieß Dr. Timper in einem Künstler-Lexikon von 1882 auf die Notiz, dass der Bildhauer Friedrich Drake, er hat auch die „Goldelse“ auf der Siegessäule geschaffen, schon 1834 „ … die reizende Statue einer Winzerin, die er bald darauf in Marmor und 1840 in Bronze ausführen mußte“ modelliert hat. Offenbar handelt es sich dabei um eine Vorgängerin von der „Winzerin“, die am Bundesplatz steht.

Verein fordert mehr Stadtqualität am Bundesplatz

Teilnehmer an der Exkursion

Innerstädtische Plätze müssen heute urban, nachhaltig , schön und von hoher Aufenthaltsqualität sein.  Deshalb findet sich der Verein Initiative Bundesplatz nicht länger mit den Missständen an Bundesplatz und Bundesallee ab und will Anwohner, Politik, Verwal­tung und Wirtschaft auf die ungenutz­ten Potenziale dieses Platzes hinweisen. Dazu hat der Verein den renommierten Stadt­planer und Architekten Prof. Wolfgang Christ, Bauhaus-Universität Weimar, (1. Reihe 4.von re)  in Kooperation mit Prof. Harald Bodenschatz (TU Berlin) und der University of Southern California (USC) für ein ambitioniertes Bundesplatz-Projekt gewinnen können. 23 Bauhausstudenten, darunter aus China, Großbritannien und Spanien, werden im Rahmen des Projekts „Reurbanisierung der Moderne“ städtebauliche Alternativen zur heutigen Situation von Bundesplatz und –allee entwerfen.

Workshop zum Bundesplatz in Weimar

Am Donnerstag, den 16. Dezember 2010 findet um 11.00 Uhr an der Bauhaus-Universität in Weimar ein Workshop statt. Dort präsentieren die Teilnehmer am Projekt „Rückbau der Moderne“ ihre ersten Zwischenergebnisse zum Bundesplatz und der Bundesallee. Interessierte Mitglieder des Vereins, von Bezirksversammlung und Bezirk können daran teilnehmen. Von Berlin Südbahnhof aus gibt es eine bequeme ICE Verbindung nach Weimar (1x umsteigen in Leipzig).

Anmeldungen bitte per Mail an: wolfgang.severin@initiative-bundesplatz.de

Verein dankt Fraktionen und Bezirk

Für ihr Interesse an den Aktivitäten der INITIATIVE BUNDESPLATZ hat der Vorstand des Vereins den beiden Abgeordneten in der Bezirksversammlung Charlottenburg, Frau Kerstin Breidenbach (FDP) und Frau Dr. Christiane Timper (SPD) gedankt. Sie hatten, wie auch Bezirksbürgermeisterin Monika Thiemen, am 14.10.10.an der städtebaulichen Exkursion der Bauhaus-Universität Weimar rund um den Bundesplatz teilgenommen. Eine Fortsetzung des begonnenen Dialogs mit Bezirk und den Fraktionen in der BV wurde vereinbart.

Am Rande der Exkursion appellierte der Vereinsvorstand an Abgeordnete und Bürgermeisterin, die Skulptur „Winzerin“ von Friedrich Drake am Bundesplatz zu belassen, ohne jedoch eine Zusage dazu zu erhalten. Der Bezirk muss in dieser Angelegenheit bis zum 30. Oktober der BV berichten. Die INITIATIVE BUNDESPLATZ hat in dieser Sache auch den Bezirksstadtbaurat angeschrieben. Eine Antwort liegt noch nicht vor.

Verein kämpft um „Winzerin“ am Bundesplatz

Die INITIATIVE BUNDESPLATZ hat sich in einem Schreiben an den Bezirksstadtrat für Bauwesen, Klaus-Dieter Gröhler, für einen Verbleib der Statue „die Winzerin“ am Bundesplatz ausgesprochen und darum gebeten, vor einer Entscheidung darüber die Ergebnisse eines städtebaulichen Projekts zum Bundesplatz abzuwarten.

Die Skulptur steht seit rund 100 Jahren auf dem Kaiser-/Bundesplatz. Geschaffen hat sie der Bildhauer Friedrich Drake, dessen bekanntestes Berliner Werk die „Goldelse“ auf der Siegessäule ist. Die Abgeordneten aller in der Bezirksversammlung  von Charlottenburg-Wilmersdorf vertretenen Fraktionen hatten das Bezirksamt aufgefordert Stellung zu nehmen, ob die Winzerin „ aus dem Straßenbegleitgrün am Bundesplatz auf die östliche Seite am Rüdesheimer Platz aufgestellt werden kann.“ Der Verein wird in den nächsten Wochen das Gespräch mit den Fraktionen über diese „Schnapsidee“ suchen, um sie in dieser Sache zu einem Umdenken zu bewegen. Eine Unterschriftenaktion gegen den „Raub“ der Winzerin ist in Vorbereitung.

highslide for wordpress